https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-fuehrung-kevin-kuehnert-auf-dem-weg-16889989.html
Jasper von Altenbockum (kum.)

SPD-Führung : Kühnert auf dem Weg

SPD-Politiker Kevin Kühnert Bild: dpa

Kevin Kühnerts Ziel, der Bundestag, ist der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. In wessen Richtung? Dumme Frage.

          1 Min.

          In der SPD ist unter der Doppelspitze, wie nicht anders zu erwarten, die Führung der Partei ins Rutschen geraten. In wessen Richtung? Es lief zunächst und für ihn unverhofft auf Fraktionschef Rolf Mützenich hinaus. Es traf sich gut, dass das Ruder dadurch nach links ausschlug.

          Schon dabei spielte die Berliner SPD wenigstens gerüchteweise eine Rolle: Mützenich soll Eva Högl auch deshalb zur Wehrbeauftragten gemacht haben, damit auf der Berliner SPD-Liste für die Bundestagswahl mehr Manövrierraum entstehe.

          Die Berliner Luft ist ohnehin sehr dünn. Michael Müller, der Regierende Bürgermeister, macht den Weg für Franziska Giffey frei. Ihm wird deshalb nachgesagt, er suche nach einem rettenden Weg in den Bundestag.

          Müllers etwas unrühmlicher Abgang ließe sich bestenfalls versüßen durch die Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl. Aber auch die ist ihm nicht sicher, seit Kevin Kühnert ein Berliner Mandat anstrebt. Ausgerechnet in Müllers Bezirk bewirbt er sich um ein Direktmandat und könnte mit ihm auch noch auf der Landesliste konkurrieren.

          Da die SPD-Musik weiterhin in der Bundestagsfraktion spielen wird, ist Kühnerts Ziel der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. Nachdem Kühnert sie schon mit Hilfe der Jusos in seinem Sinne geformt hatte, erübrigt sich die Frage, in wessen Richtung das geschieht.

          Was kommt als Nächstes? Ein Machtwort zur Kanzlerkandidatur? Auch dazu sind schließlich Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans nicht bereit oder in der Lage. Und auch Olaf Scholz wartet auf ein Wort Kevin Kühnerts.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          Stundenlang unter Putins Porträt

          Kreml-Kritiker Nawalnyj : Stundenlang unter Putins Porträt

          Täglich sieben Stunden nähen, danach auf einer Holzbank unter dem Porträt des russischen Präsidenten Platz nehmen. Der Kreml-Gegner Alexej Nawalnyj beschreibt seinen Alltag als Strafgefangener in Russland als Folter.

          Ballons haben Corona nach Nordkorea gebracht

          Pjöngjang : Ballons haben Corona nach Nordkorea gebracht

          Seit Jahren senden südkoreanische Aktivisten Ballons mit Botschaften nach Nordkorea. Der Diktatur ist das schon lange ein Dorn im Auge. Nun behauptet Pjöngjang, auf diese Weise sei das Coronavirus ins Land gekommen.

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington, vom Supreme Court aus gesehen

          Urteil des Obersten Gerichts : Amerikas Klima-Versager

          Der Supreme Court macht deutlich: Klimapolitik ohne Kongress geht nicht. Seine Entscheidung ist nachvollziehbar – was allerdings nicht tröstet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.