https://www.faz.net/-gpf-8fmnx

Sozialdemokratie : Wählerschwund

Sigmar Gabriel Bild: dpa

In einer neuen Umfrage liegt die SPD bei nur noch 21 Prozent. Die Sozialdemokraten verlieren langsam den Status als Volkspartei. Dafür gibt es mehrere Gründe. Ein Kommentar.

          In vielen Ländern Europas haben es sozialdemokratische Parteien nicht leicht. Den gesellschaftlichen Wandel, die großen ökonomischen Veränderungen sowie Enttäuschung und Distanzierung der Wähler bekommen sie besonders zu spüren.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Die SPD ist somit kein Einzelfall. Allerdings sind die Zeichen, dass sie den Status als Volkspartei verliert, grell: In Baden-Württemberg bekamen die Sozialdemokraten zuletzt 12,7, in Sachsen-Anhalt 10,6 Prozent der Stimmen. Albtraum-Ergebnisse! Nach der jüngsten Umfrage des ARD-DeutschlandTrends liegt die SPD im Bund nur noch bei 21 Prozent.

          Für diesen Akzeptanzschwund gibt es mehrere Gründe; Auflösung der Milieus, die politische Großwetterlage und die Rolle als programmatisch ausgebeuteter Juniorpartner in der großen Koalition sind drei davon. Dort, wo die SPD respektabel abschneidet, kommt „Persönlichkeit“ zum Tragen: Authentizität und Glaubwürdigkeit.

          Es macht das Dilemma der SPD im Bund nicht kleiner, dass ihr Vorsitzender Gabriel nur auf geringe Zustimmungswerte kommt. Von der Beliebtheit des Außenministers kann er nur träumen.

          Weitere Themen

          Eine Ministerin lässt sich beeindrucken

          AKK in Jordanien : Eine Ministerin lässt sich beeindrucken

          Annegret Kramp-Karrenbauer besucht die Tornado-Flieger in der jordanischen Wüste. Dabei betritt die Verteidigungsministerin eine Welt, die fern vom deutschen Alltag liegt – und doch eine ganze Menge mit ihm zu tun hat.

          Topmeldungen

          Frankfurt (Oder) aus der Vogelperspektive – in Brandenburg sind die Grundsteuern eher niedrig.

          Kommunalen Abgaben : Die Gemeinden erhöhen weiter die Steuern

          Wer in Nordrhein-Westfalen lebt, zahlt mehr für die Grundsteuer als ein Bayer oder Brandenburger. Viele Gemeinden erhöhten zuletzt wieder ihre Steuern – besonders oft im Saarland.

          AKK in Jordanien : Eine Ministerin lässt sich beeindrucken

          Annegret Kramp-Karrenbauer besucht die Tornado-Flieger in der jordanischen Wüste. Dabei betritt die Verteidigungsministerin eine Welt, die fern vom deutschen Alltag liegt – und doch eine ganze Menge mit ihm zu tun hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.