https://www.faz.net/-gpf-9fxy9

Sonntagsfrage : Union stürzt auf neues Allzeittief

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer im September bei einer Pressekonferenz in Berlin Bild: AP

CDU/CSU verlieren kurz vor der Hessenwahl in einer aktuellen Umfrage auf Bundesebene noch einen Prozentpunkt. Die Grünen steigen weiter in der Wählergunst und rücken immer näher an die Union heran. Die SPD fällt auf Rang vier.

          1 Min.

          CDU/CSU sind in der Sonntagsumfrage des Meinungsforschungsinstitut Emnid für „Bild am Sonntag“ auf ein weiteres Allzeittief gefallen. Nur 24 Prozent würden derzeit CDU oder CSU wählen, wieder ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche und so wenige wie nie zuvor, berichtet das Blatt.

          Profitieren können in dem Sonntagstrend abermals die Grünen, die einen weiteren Prozentpunkt zulegen und mit jetzt 20 Prozent klar auf Platz 2 stehen. Das ist der höchste Wert für die Grünen seit sieben Jahren. Die SPD erreicht wie in der Vorwoche 15 Prozent und liegt jetzt hinter der AfD mit 16 Prozent (plus 1) auf Platz 4. Linke und FDP erreichen erneut 10 Prozent. Auf sonstige Parteien entfallen 5 Prozent, minus 1 zur Vorwoche.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Er gibt weiter die Richtung vor: Markus Söder am Donnerstag mit Melanie Huml.

          Test-Panne in Bayern : Söders Grenzen

          Der CSU-Ministerpräsident schüttelt sich kurz. Dann ist Bayern wieder spitze. War etwas? Zum ersten Mal in seiner Amtszeit könnte Markus Söder Bayern als Heimat tatsächlich groß genug sein.
          „Das Eis ist gebrochen“: Trump erhält im Weißen Haus Applaus von Mitarbeitern zu dem Abkommen.

          Israel und Arabische Emirate : Es geht um eine Allianz gegen Iran

          Ein doppelter Gewinn für Netanjahu: Israel nimmt diplomatische Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten auf und setzt dafür eine Annexion aus, die ohnehin heikel war. Doch auch andere profitieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.