https://www.faz.net/-gpf-8uhev

Sonntagsfrage : SPD überholt Union in neuer Umfrage

  • Aktualisiert am

Martin Schulz bei SPD-Veranstaltung Bild: EPA

Der „Schulz-Hype“ geht weiter: Die Union verliert deutlich, die Sozialdemokraten gewinnen in einer Umfrage deutlich hinzu. Beide trennt nicht viel.

          1 Min.

          Die SPD hat die Union nach einer neuen Umfrage in der Wählergunst überholt. Laut einer Erhebung des Instituts Insa im Auftrag der „Bild“-Zeitung gewinnen die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche vier Prozentpunkte hinzu und kommen auf 31 Prozent, wie „Bild“ berichtet.

          CDU/CSU verlieren knapp drei Punkte und kommen auf 30 Prozent. Bereits in den vergangenen Tagen konnte sich die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Martin Schulz über einen deutlichen Aufwärtstrend in den Umfragen freuen. Die Umfragen von Insa sind unter Demoskopen nicht unumstritten, weil sie Trends teilweise sehr stark zeichnen. In diesem Fall wurden nach Angaben des Instituts 2042 Bürgerinnen und Bürger befragt.

          In der letzten Umfrage von Infratest Dimap und Forsa waren die Sozialdemokraten zuletzt deutlich in der Wählergunst gestiegen. In der Kandidatenfrage lag Schulz bei Infratest mit 50 Prozent deutlich vor Merkel (34 Prozent).

          Umfrage

          , Umfrage von:
          Quelle: wahlrecht.de Alle Ergebnisse aus Bund und Ländern

          Landesparteitag im Saarland : Schulz will keinen Wahlkampf wie in Amerika

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reserviert? Viele, die die Corona-Impfung derzeit noch kritisch sehen, sind unsicher – nicht impfskeptisch.

          DFG-Experten zu Corona-Impfung : Mehr wissen, informiert entscheiden

          Der Vorwurf, die Pandemie-Politik agiere ohne ausreichende wissenschaftliche Evidenz, lässt sich leicht widerlegen. Die unabhängige Forschung zur Corona-Impfung zeigt beispielhaft, welche Aussagen schon sicher getroffen werden können. Das ist alles andere als zu wenig. Ein Gastbeitrag.
          René Gottschalk: „Bei Covid-19 wird in dem Moment, in dem der PCR-Test positiv ist, jeder positive Test zu einem Fall, der beim RKI gezählt wird“

          Gesundheitsamtschef Gottschalk : „Das Problem sind die privaten Haushalte“

          René Gottschalk hat während der Pandemie schon die ein oder andere kontroverse Position vertreten. Der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts kritisiert im F.A.Z.-Interview nun die Datengrundlage, auf deren Basis wichtige Corona-Regeln beschlossen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.