https://www.faz.net/-gpf-9rmtz

Mitten in der Sommerpause : Sondersitzung zur Kramp-Karrenbauer-Vereidigung kostete 193.530 Euro

  • Aktualisiert am

Wurde im Juli eilig vereidigt: Annegret Kramp-Karrenbauer. Bild: dpa

Das meiste Geld sei dabei für die Flugkosten der angereisten Abgeordneten ausgegeben worden – rund drei Viertel der Parlamentarier waren für die Vereidigung aus dem Urlaub zurückgekehrt.

          1 Min.

          Die Einberufung des Bundestages zur Vereidigung von Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zur neuen Verteidigungsministerin mitten in der Sommerpause hat genau 193.530 Euro und 19 Cent gekostet. Diese Summe teilte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble auf Anfrage des AfD-Abgeordneten Ulrich Oehme mit, wie dieser bekanntgab.

          Die Bundestagsverwaltung bestätigte am Freitag die Zahlen. Fast die komplette Summe, nämlich 189.561 Euro, seien reine Flugkosten gewesen, teilte ein Sprecher mit. Das restliche Geld sei etwa für Hotels oder Taxifahrten ausgegeben worden. In etwa entsprechen die Flugkosten denen, die dem Parlament in einer normalen Sitzungswoche entstehen. Laut Bundestagsverwaltung lagen sie zum Beispiel in der Woche vom 13. bis 17. Mai dieses Jahres bei 199.182 Euro.

          Die meisten Abgeordneten mussten für die Sondersitzung zur Vereidigung von Kramp-Karrenbauer offensichtlich nicht von allzuweit her anreisen: Nach Angaben der Bundestagsverwaltung wurden jedenfalls keine Interkontinentalflüge dafür abgerechnet. Für die Vereidigung waren am 24. Juli rund drei Viertel der Abgeordneten aus dem Urlaub zurückgekehrt. 172 der 709 Parlamentarier fehlten nach Angaben des Bundestages entschuldigt. Die Anwesenheit des Parlaments nutzten drei Ausschüsse gleichzeitig für Sondersitzungen: Der Auswärtige Ausschuss, der Ausschuss für Bildung und Forschung und der Verkehrsausschuss.

          Weitere Themen

          Söder als Kanzlerkandidat für die CSU Video-Seite öffnen

          Einstimmige Wahl : Söder als Kanzlerkandidat für die CSU

          Das CSU-Präsidium hat sich am Montag einstimmig für CSU-Chef Markus Söder als Kanzlerkandidat der Union ausgesprochen. Es gebe in der CSU die Überzeugung, dass Söder der am besten geeignete Kandidat der Union sei, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume.

          Ein Entwurf mit Sprengkraft

          Bundesweite Notbremse : Ein Entwurf mit Sprengkraft

          Die Regierung will eine einheitliche Notbremse durchsetzen, indem sie das Infektionsschutzgesetz reformiert. Dagegen regt sich Widerstand. Die FDP hat nicht nur mit dem Inhalt des Entwurfs Probleme.

          Topmeldungen

          Marco Buschmann (FDP) spricht Ende März im Bundestag.

          Bundesweite Notbremse : Ein Entwurf mit Sprengkraft

          Die Regierung will eine einheitliche Notbremse durchsetzen, indem sie das Infektionsschutzgesetz reformiert. Dagegen regt sich Widerstand. Die FDP hat nicht nur mit dem Inhalt des Entwurfs Probleme.
          Der Herzog von Edinburgh trifft um 1960 mit seinem Sohn Charles zum Verwandtenbesuch in Deutschland ein.

          Erinnerung an ein Treffen : „Ich bin der Philip!“

          Unser Autor war noch Praktikant, als er einen Tipp bekam: Prinz Philip würde zum Verwandtenbesuch nach Deutschland reisen. Also fuhr er zum Flughafen – und plauderte mit dem Royal und seinem Sohn Charles im Shuttlebus.
          Protestaktion: Fans von Eintracht Frankfurt werfen Tennisbälle auf den Rasen beim Spiel gegen Leipzig

          Montagsspiele in Bundesliga : Das Ende des Irrwegs

          Die Montagsspiele machten die Doppelmoral der Bundesliga sichtbarer als je zuvor. Ihre Abschaffung gilt als einer der größten Erfolge von Fan-Protesten. Besonders groß ist das Zugeständnis aber nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.