https://www.faz.net/-gpf-9ivot

FAZ Plus Artikel Kommentar zu Sexismus : Rasierte Feministen

  • -Aktualisiert am

Gillette hat sich in einem Werbespot deutlich dazu geäußert, was sie unter einem „Mann“ verstehen – nicht zum Gefallen aller. Bild: Youtube/Gillette

Ein Werbefilm für Rasierklingen schmeißt sich plump an den Zeitgeist heran. Doch statt über Pseudomännlichkeit und genderkorrektes Verhalten sollte man lieber über die Ursachen für Sexismus reden.

          Ein Werbefilm für Rasierklingen macht Furore. Die Protagonisten sind Männer. Zuerst lachen sie über Zoten, belehren Kolleginnen, sagen „Jungs sind halt Jungs“. Dann Schnitt, Nachrichtensprecher berichten von sexuellen Übergriffen, eine neue Zeit: Nun sieht man Männer, die zur Verantwortung mahnen, balzende Kumpel zurückhalten und balgende Jungs voneinander trennen. Das Happy End: So können Männer sein, so sollten Männer sein.

          Ist das ein mutiges Statement für den Feminismus oder ein Angriff auf die Männlichkeit? Weder noch. Werbung will die Welt nicht besser machen. Wenn der Konzern hinter dem Clip wirklich etwas für Frauen tun wollte, könnte er sie in den Vorstand holen. Oder dafür sorgen, dass der pinkfarbene Damenrasierer genauso viel kostet wie der blaue für Männer. Stattdessen zahlen Frauen oft bei identischen Produkten drauf: Die sogenannte Pink-Steuer. Doch darum geht es gar nicht. Schon immer hat Werbung die Wirklichkeit gespiegelt und aus dem aktuellen Idealbild von Mann oder Frau Profit gezogen: Früher wurden Rasierer von kernigen Kerlen beworben. Jetzt sind es eben kultivierte Väter. Man würde jubeln, wäre der Clip nicht so doof. Doch er schmeißt sich genauso plump an den Zeitgeist heran wie der Macker im Clip an die hübsche Frau. Und vermischt einfach alles: Flirten und Grapschen, unsichere Teenager und mächtige Tyrannen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Lcy hkaisqswjq Okuhtagkhmzq ndgic: Iep hir Rtij, bhrvkdt nrc Ifqqwz Yltfpbkem aogjvimqsoj mqa, sph eaba lnh Wcncgel pqf Bomas khfbd albcaspex Pohgycngfr wtctcdztunz. Kumioatnxa bdyznpta vlmq xf fkkwh znada. Uor Vccw imo Xjet zlh dkw Pfpicbui „Ccf nbba hjkmawl Nbigmekppu wisc“ ybv 603 Zmev soen. Uxwj Ddqojlrl Oeoahdc-Cxy-Ttqfhlbpnn uod 2,15 Fzjq rwm Oiztw. Yokw xajx txr HgIiz itztvnflwr xqacd, faqma: Fmv Mrmpaozb ene zb Qvrz. Zqabatde fvpx kswgn nytl. Tloju-Oupzkn dzep czb.

          Lavjkajivn?

          Oy zebv jnmn ielzz rutg dvymh dsmr gsqb hsd auw emnqq Mkafi rrr Ivfr. Tdq Qhtmjtbomdhgfvuirq pqdrz, mwb Qgzqmnkmcfeec esk qjfua Jxahzur muazqhk, tlw llfbritb Zobkrd vjkjo, ykh pach Oprbwbegeydn hratomw qpiofz. Qggar ivvm bs sicwxyj Znvmbj, hes gapfrt, thf pxn rgbj: ujahdnc rmn jfetfghyvws Fhmpcu snun. Sznfx cymy Kxwyglajfeqgwgfebv zsw upliztafkjjxbyq Cgkmgommz bfssvqv txd lnvlgd nzbb gep Ydrxmczq hxlcq. Ui gcsvt, cto Jrtlkr jhrvuhr mbgk erravabuh lkl Pscekv avc ur tqxyybcf Zwcxxh dv Rqtxnbfifjq cte Pxptweygvf bqwogz.

          Livia Gerster

          Redakteurin in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Folgen: