https://www.faz.net/-gpf-9mue6

Seehofers Frieden mit Merkel : „Sie ist in dieser Regierung die Beste“

  • Aktualisiert am

„Ich habe wohl die meisten Diskussionen mit ihr geführt, aber das hat nie meine Wertschätzung für sie beeinträchtigt“ sagt Seehofer im Interview. Bild: EPA

Das Verhältnis zwischen Horst Seehofer und Angela Merkel war in der Vergangenheit alles andere als harmonisch. Nun macht der CSU-Politiker offenbar seinen Frieden mit der Kanzlerin.

          Jahrelang hat sich der CSU-Politiker Horst Seehofer harte Auseinandersetzungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geliefert – nun hat er augenscheinlich seinen Frieden mit ihr gemacht. „Sie ist in dieser Regierung die Beste“, sagte der Bundesinnenminister der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ vom Samstag. „Ich habe wohl die meisten Diskussionen mit ihr geführt, aber das hat nie meine Wertschätzung für sie beeinträchtigt.“

          Mit Milde blickt der 69-Jährige inzwischen auch auf Merkels Entscheidung zur Aufnahme zahlreicher Flüchtlinge im Jahr 2015 zurück. Mit ihrem berühmt gewordenen Satz „Wir schaffen das“ habe Merkel damals „Motivation auslösen wollen, und bei vielen hat sie das erreicht“, lobte Seehofer.

          Merkels Flüchtlingspolitik hatte ein regelrechtes Zerwürfnis mit der damals von Seehofer geführten CSU ausgelöst. Seehofer hatte energisch für eine Begrenzung der Flüchtlingsaufnahme geworben, konnte sich damit bei Merkel aber nicht im gewünschten Umfang durchsetzen.

          Weitere Themen

          Lambrecht warnt vor Rechtsextremismus Video-Seite öffnen

          Künftige Justizministerin : Lambrecht warnt vor Rechtsextremismus

          Der „unfassbare Mord“ an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zeige, dass die Verteidigung des Rechtsstaates aktueller denn je sei, sagte die SPD-Politikerin Christine Lambrecht, die von der Parteiführung als kommende Justizministerin vorgestellt wurde.

          Keine Ruhe im Pentagon

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.

          Der Kampf gegen die Braunkohle Video-Seite öffnen

          Aktivisten von „Ende Gelände“ : Der Kampf gegen die Braunkohle

          Im rheinischen Braunkohlerevier stehen die Zeichen dieser Tage auf Protest. Aktivisten der Initiative „Ende Gelände“ haben zu verschiedenen Protestaktionen aufgerufen. Nun hat sich auch die Schülerbewegung „Fridays for Future“ mit „Ende Gelände“ solidarisiert.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.