https://www.faz.net/-gpf-a1him

Horst Seehofer im Interview : „Ich habe eine Sehnsucht nach einem vollständig anderen Leben“

Im Rampenlicht: Horst Seehofer nach der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2019 Bild: dpa

Bundesinnenminister Horst Seehofer will für eine Lösung im Asylstreit in Europa kämpfen. Im Interview spricht er zudem über den Kampf gegen Rechtsextremismus und seinen einstigen Rivalen.

          8 Min.

          Wann sind Sie das letzte Mal mit der Bundeskanzlerin Kutsche gefahren, Herr Minister Seehofer?

          Peter Carstens
          Politischer Korrespondent in Berlin
          Eckart Lohse
          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Ich kann mich nicht an eine Kutschfahrt mit Angela Merkel erinnern.

          Wären Sie gerne mal, so wie Ihr Nachfolger Markus Söder am Dienstag auf Herrenchiemsee?

          Das ist in bestimmten Situationen bayerischer Standard. Als Bundespräsident Steinmeier seinen Antrittsbesuch in Bayern gemacht hat und ich Ministerpräsident war, sind wir auch auf Herrenchiemsee Kutsche gefahren.

          Also hat sich Markus Söder gar nichts Besonderes einfallen lassen?

          Das gehört bei gewissen Anlässen in Bayern zu den Gepflogenheiten, und ich finde, das ist etwas Besonderes. Reden wir jetzt über Markus Söder?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rainer Koch bleibt beim DFB weiter im Spiel.

          Machtkampf im DFB : Rainer Kochs Bauerntrick

          Der Mann, der im Hintergrund über Jahre die Fäden zog, dem öffentlich vorgeworfen wird, zum Schaden des DFB gewirkt und gelogen zu haben, bleibt im Spiel. Er steigt sogar wieder auf. Wie ist das möglich?

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.