https://www.faz.net/-gpf-9a6e3

Schulze-Föcking-Kommentar : Schweinerei

Die damalige nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) spricht im April bei der Pressekonferenz zum Abschluss der Agrarministerkonferenz (AMK) in Münster. Bild: dpa

Christina Schulze Föcking wurde in den Rücktritt getrieben. Die Kombination aus der Macht der Bilder und den Hetztiraden im Netz ist nichts anderes als die Fortsetzung mittelalterlicher Öffentlichkeit mit anderen Mitteln.

          Christina Schulze Föcking ist nicht die erste Landwirtschaftsministerin, die in den Rücktritt getrieben wird. Im Falle von Astrid Grotelüschen, vor acht Jahren, waren es angeblich gequälte Puten, jetzt sind es Schweine, die der Ministerin zur Last gelegt werden. Jeweils sollten CDU-Politikerinnen als Tierquälerinnen denunziert und dann an den Pranger gestellt werden – das ist wörtlich zu verstehen.

          Denn die Kombination aus der Macht der Bilder und den Hetztiraden im Netz ist nichts anderes als die Fortsetzung mittelalterlicher Öffentlichkeit mit anderen Mitteln. Die Staatsanwaltschaft in Nordrhein-Westfalen sieht dagegen keinen Grund zur Anklage; im Milieu militanter Tierschützer war es noch nie ein Hindernis, so zu tun, als habe man die Wahrheit gepachtet.

          Dass SPD und Grüne dennoch an einem Untersuchungsausschuss festhalten, zeigt nicht nur, dass sie mit diesem Milieu unter einer Decke stecken. Sie greifen nach jedem Grashalm, um sich zu retten. Hoffentlich beachten sie dabei eine Regel, die unter Tierschützern leicht in Vergessenheit gerät: Politiker sollten sich gegenseitig nicht wie Tiere behandeln.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht Video-Seite öffnen

          Historische Niederlage für SPD : Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht

          Die SPD hat Prognosen zufolge ihre jahrzehntelange Vorherrschaft in Bremen an die CDU verloren. Bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag wurden die Christdemokraten zum ersten Mal in der Geschichte des Bundeslands stärkste Kraft, wie Prognosen zeigten.

          Topmeldungen

          Lega-Chef Matteo Salvini

          Europawahl : Salvini verbucht Rekordergebnis in Italien

          Die ausländerfeindliche Partei Lega hat in Italien erstmals bei einer landesweiten Wahl die meisten Stimmen geholt. In einer Siegesrede verspricht Parteichef Matteo Salvini seinen Anhängern, „dass sich die Regeln Europas ändern werden“.
          Großer Jubel bei Sebastian Wippel, dem AfD-Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeisterkandidaten in der sächsischen Stadt Görlitz

          Europawahl : AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Die AfD erreicht bei der Europawahl in Ostdeutschland große Zugewinne. In zwei Ländern ist sie nun stärkste Kraft – ein Fingerzeig für die Landtagswahlen im Herbst?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.