https://www.faz.net/-gpf-8vado

Umfrage : Schulz-Effekt schwindet

  • Aktualisiert am

Spitzenkandidat der Sozialdemokraten: Martin Schulz Bild: dpa

Laut einer aktuellen Umfrage verliert die SPD einen Prozentpunkt und liegt mit der Union gleichauf. Die Mehrheit der Befragten sieht Martin Schulz nicht als nächsten Bundeskanzler.

          1 Min.

          Erstmals seit Martin Schulz designierter Kanzlerkandidat ist, fällt die SPD in der Wählergunst zurück. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für „Bild am Sonntag“ erhebt, verliert die SPD einen Zähler und kommt auf 32 Prozent. Sie liegt damit gleichauf mit der Union, die gegenüber der Vorwoche unverändert bleibt. 

          Drittstärkste Partei bleibt die AfD, die wie in der Vorwoche bei 9 Prozent steht. Linke (8 Prozent) und Grüne (7 Prozent) bleiben unverändert, die FDP kann sich um einen Zähler auf 7 Prozent steigern. Auf die sonstigen Parteien entfallen wie in der Vorwoche 5 Prozent. 

          Nur 36 Prozent gehen laut Emnid-Umfrage davon aus, dass der SPD-Kandidat im Herbst Angela Merkel im Kanzleramt ablöst. 50 Prozent der Deutschen glauben
          nicht daran, dass Schulz Bundeskanzler wird. Unter SPD-Anhängern liegt die Zahl nicht viel höher: 56 Prozent von ihnen glauben an eine Schulz-Kanzlerschaft.

          Mar­tin Schulz’ An­kün­di­gung, sich ins­be­son­de­re für hart ar­bei­ten­de Men­schen ein­set­zen zu wol­len, hält eine Mehr­heit von 57 Pro­zent für „un­glaub­wür­dig“, 36 Pro­zent dagegen für „glaub­wür­dig“. Bei den SPD-Wählern liegt der Anteil bei 65 Prozent.

          Weitere Themen

          Die Summe völkischen Denkens

          Konzentrationslager Auschwitz : Die Summe völkischen Denkens

          Bundespräsident Steinmeier besucht das vor 75 Jahren befreite Konzentrationslager Auschwitz und mahnt: „Die bösen Geister zeigen sich heute in neuem Gewand.“ Überlebende begleiten ihn.

          Die Rote Armee befreit Auschwitz

          Die letzten Kriegswochen : Die Rote Armee befreit Auschwitz

          Unbeachtet von der zeitgenössischen Berichterstattung machen sowjetische Truppen bei ihrem Vormarsch am 30. Januar 1945 eine grausige Entdeckung. Hitlers Hauptquartier in Rastenburg fällt in gegnerische Hände.

          Topmeldungen

          Nordrhein-Westfalen : Das Volk will Rad fahren

          Der CDU-Politiker Hendrik Wüst setzt so stark aufs Rad wie noch kein nordrhein-westfälischer Verkehrsminister vor ihm. Sein Ziel: Das Bundesland soll zum Fahrradland werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.