https://www.faz.net/-gpf-78i06

Schuldenkrise : Front mit Lücken

Die Kanzlermehrheit hat Frau Merkel für ihre Währungspolitik nicht. Und Karlsruhe hat sein letztes Wort noch nicht gesprochen. So alternativlos ist Deutschland.

          1 Min.

          Man kann mit Fug und Recht darüber streiten, ob die nun vom Bundestag beschlossene Finanzhilfe für Zypern „unabdingbar“ ist - das nämlich wäre die Voraussetzung nach dem Europäischen Stabilitätsmechanismus. Ist also diese Hilfe wirklich das letzte Mittel zur Rettung der Stabilität im Euroraum? Eindeutig fällt die Antwort nicht aus - und genau das spiegelt sich auch im Bundestag.

          Gewiss, es gibt weiterhin eine breite Front, die diese vermeintliche Rettung Zyperns für zwingend hält, zumindest aber für das deutlich kleinere Übel im Vergleich zum Auseinanderbrechen der Eurozone und womöglich der EU insgesamt. Doch neben der geschlossen auf Anti-Euro-Rettungskurs fahrenden Linkspartei (noch eine „Alternative“ für Deutschland) gibt es auch in den anderen Parteien, deren Führungen das dauerhafte Stabilisieren von Krisenstaaten schon verinnerlicht haben, ständige Abweichler.

          Die Kanzlermehrheit hat Frau Merkel für ihre Währungspolitik nicht. Und das Bundesverfassungsgericht hat sein letztes Wort noch nicht gesprochen. So alternativlos ist Deutschland.

          Reinhard Müller

          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Aus eigener Stärke

          FAZ Plus Artikel: Gastbeitrag Wolfgang Schäuble : Aus eigener Stärke

          Krisenhafte Entwicklungen hat es in Europa schon lange gegeben. Jetzt sollten wir die Corona-Pandemie dazu nutzen, uns zu fragen: Was haben wir in der Vergangenheit übertrieben? Wo sollten wir maßvoller werden? Und was können wir für die Zukunft besser machen? Ein Gastbeitrag.

          Hongkonger Behörden lassen Bücher aus Bibliotheken entfernen Video-Seite öffnen

          Gefährliche Werke : Hongkonger Behörden lassen Bücher aus Bibliotheken entfernen

          Nach Verabschiedung des Sicherheitsgesetzes für Hongkong werden in der Sonderverwaltungszone pro-demokratische Bücher zensiert. Werke des jungen Aktivisten Joshua Wong oder der Politikerin Tanya Chan sind in den Bibliotheken der Stadt nicht mehr erhältlich. Medienberichten zufolge wolle Hongkongs Kulturbehörde prüfen, ob die Bücher gegen das Gesetz verstoßen.

          Angriff als einzige Verteidigung

          Trump in Bedrängnis : Angriff als einzige Verteidigung

          Vier Monate vor der Wahl befindet sich Donald Trump am Tiefpunkt. Statt Amerika zu versöhnen, spaltet er – selbst am traditionell unpolitischen Unabhängigkeitstag. Zu einer Korrektur ist er nicht bereit.

          Topmeldungen

          Werder Bremen: Pure Freude

          Werder bleibt in Bundesliga : Mit Ach und Krach

          „Scheiß Saison, gutes Ende“: Werder bleibt der Fußball-Bundesliga doch noch erhalten, Trainer Florian Kohfeldt ist einfach nur froh. Beim 1. FC Heidenheim genügt den Bremern ein 2:2-Remis, sie profitieren von einem kuriosen Eigentor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.