https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/schroeder-nicht-im-auftrag-der-ukraine-in-moskau-17871135.html

Schröder in Moskau : Der Vermittler ohne Auftraggeber?

  • -Aktualisiert am

In Betpose: So-yeon Schröder-Kim unweit des Kremls Bild: soyeonschroederkim/Instagram

Der frühere Kanzler war mit seiner Frau in Russland, um mit Wladimir Putin über den Krieg in der Ukraine zu sprechen. Olaf Scholz war nicht eingeweiht. Selbst der Kreml gibt sich unwissend.

          3 Min.

          Am vorigen Wochenende brachte die Ehefrau des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder ihren Mann als Friedensstifter im Krieg Russlands gegen die Ukraine ins Spiel. Was immer ihr Mann tun könne, „um zur Beendigung des Krieges beizutragen“, werde er tun, hatte Soyeon Schröder-Kim auf Instagram gepostet. Und siehe da: Wenige Tage später machten zunächst Gerüchte die Runde, Schröder sei nach Moskau gereist, um mit dem russischen Präsidenten, seinem langjährigen Freund, Wladimir Putin zu sprechen.

          Eckart Lohse
          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Bundeskanzler Scholz, SPD-Mitglied wie Schröder, wollte am Donnerstag die Berichte nicht kommentieren. So blieb es auch am Freitag. So wenig bislang offiziell über Schröders Besuch in Moskau bekannt ist, ist eines doch klar: Scholz hat seinen Parteifreund und Vorvorgänger nicht geschickt. Er und seine Leute erfuhren erst am Donnerstagnachmittag auf dem Weg zum EU-Gipfel in Versailles durch Medienberichte von der Sache. Man habe überhaupt nichts gewusst, Schröder habe niemanden vorgewarnt, hieß es am Freitag in Regierungskreisen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Läuft nicht nach Plan: Die russische Mobilisierungskampagne für die Invasion in der Ukraine (hier ein Plakat in St. Petersburg)

          Nach ukrainischem Vorrücken : Moskau sucht Schuldige für Misserfolge

          Während die Ukrainer Gelände zurückgewinnen, treibt Russland sein Annexionsprogramm voran, wobei die „Grenzen“ der Gebiete unklar bleiben. Moskau will darin keinen Widerspruch sehen.
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Wladimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.