https://www.faz.net/-gpf-96z5h

„Schlangengrube“ : Schulz’ Schwester greift SPD-Spitze an

  • Aktualisiert am

„Andrea Nahles, Olaf Scholz und andere machen ihn zum Sündenbock für alles“ findet Doris Harst, die Schwester von Martin Schulz Bild: dpa

Nach der Ankündigung von Martin Schulz, doch kein Ministeramt anzutreten, findet seine Schwester harte Worte für die SPD-Führung. „Andrea Nahles, Olaf Scholz und andere machen ihn zum Sündenbock für alles“, sagt sie in einem Interview.

          1 Min.

          Nach dem Verlust des SPD-Vorsitzes und dem Verzicht auf das Amt des Außenministers hat die Schwester von Martin Schulz die übrige Führungsriege der SPD scharf kritisiert. Die SPD habe sich im Umgang mit ihrem Bruder als „echte Schlangengrube“  erwiesen, sagte die Sozialdemokratin Doris Harst der „Welt am Sonntag“. Jetzt sagten Politiker mit Führungsverantwortung: „Martin ist an allem Schuld“, sagte Harst. „Andrea Nahles, Olaf Scholz und andere machen ihn zum Sündenbock für alles.“

          Nahles will von Schulz den SPD-Vorsitz übernehmen, der Hamburger Regierungschef ist als Vizekanzler und Finanzminister eingeplant, wenn die SPD-Mitglieder bei dem Votum (20. Februar bis 2. März) grünes Licht für den mit CDU/CSU ausgehandelten Koalitionsvertrag geben. Da Schulz den Gang in ein Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ausgeschlossen hatte, dann aber trotzdem das Außenministerium von Parteifreund Sigmar Gabriel übernehmen wollte, gab es massiven Widerstand an der Parteibasis. Daher erklärte Schulz den Verzicht.

          Harst betonte, die anderen müssten Schulz dankbar sein. Nicht nur, weil er in ihrem Sinne Sigmar Gabriel abserviert habe. „Mein Bruder ist nur belogen und betrogen worden. Deshalb war, nach seiner erfolgreichen Zeit als Spitzenpolitiker in Brüssel und Straßburg, die Schlangengrube Berlin, die er völlig unterschätzt hat, nichts für ihn.“

          So sehen Greser&Lenz den Rückzug von Martin Schulz aus einem möglichen Kabinett Merkel IV
          So sehen Greser&Lenz den Rückzug von Martin Schulz aus einem möglichen Kabinett Merkel IV : Bild: Greser & Lenz

          Weitere Themen

          Biden stellt nationale Covid-Strategie vor Video-Seite öffnen

          Neuer Präsident : Biden stellt nationale Covid-Strategie vor

          „Die Dinge werden schlimmer werden, bevor sie besser werden“, warnte Biden in einer Ansprache aus dem Weißen Haus. Der Demokrat unterzeichnete eine Reihe von Erlassen, die zusätzliche Hilfen für besonders betroffene Teile der Gesellschaft vorsehen.

          Topmeldungen

          Alle immer zu Hause – und alles meist an einem Tisch: Eltern, die arbeiten, und Kinder, die sich beschäftigen sollen.

          Live-Diskussion : Wir müssen zuhause bleiben — wie halten Sie durch?

          Homeschooling und Homeoffice. Beides fängt mit Home an, passt aber nicht zusammen: Zuhause arbeiten und gleichzeitig die Kinder betreuen, bekochen und beschulen. Ein Ende ist nicht absehbar. Wir fragen unsere Leser: Wie schaffen Sie das?
          Olaf Winzen vermutet einen direkten Zusammenhang zwischen dem Stressabbau durch Knirschen und den Sorgen, die sich viele wegen der Pandemie machen.

          Stress in der Pandemie : Zähneknirschend durch die Pandemie

          In hessischen Schlafzimmern wird nachts auf Problemen herumgekaut. Immer mehr Menschen verarbeiten im Schlaf ihren Stress mit Knirschen. Zahnarzt Olaf Winzen sieht einen Zusammenhang zwischen Anstieg und Pandemie.
          Willkommen im Kreis der üblichen Verdächtigen: Die Social-Audio-App „Clubhouse“ gibt es derzeit nur für iPhone und Zugang nur auf Einladung.

          App „Clubhouse“ : Willkommen im Club!

          Die Social-Audio-App Clubhouse hat den Podcast zum Mitmachen erfunden und wird als Elite-Treffen inszeniert. Nicht jeder darf rein. Dafür will die App auf persönliche Telefonbuch zugreifen. Was soll das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.