https://www.faz.net/-gpf-7oh6u

Scharia-Gerichte in Deutschland? : CDU fordert „null Toleranz“ bei Paralleljustiz

  • Aktualisiert am

„Null-Toleranz-Linie“ - Thomas Strobl (CDU) Bild: dpa

Die CDU will härter gegen die Paralleljustiz in Deutschland vorgehen. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), in dessen Haus derzeit eine Studie darüber entsteht, sieht dagegen keinen Handlungsbedarf.

          1 Min.

          Politiker aus CDU und SPD fordern eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Paralleljustiz. Gerade im Strafrecht sei das Gewaltmonopol des Staates eine wichtige Errungenschaft, die man verteidigen werde, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag Thomas Strobl (CDU) der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Da gilt für uns die Null-Toleranz-Linie.“

          Im Bundesjustizministerium wird seit längerem an einer Untersuchung zu sogenannten Friedensrichtern gearbeitet, die bald fertig sein soll. Das Haus von Minister Heiko Maas (SPD) geht jedoch von Einzelfällen aus und nicht von institutionell gefestigten Strukturen, sagte ein Sprecher der F.A.Z. Gesetzgeberischer Handlungsbedarf bestehe nicht.

          „Werben für Schöffen mit Migrationshintergrund“

          Nach Ansicht des baden-württembergischen Justizministers Rainer Stickelberger (SPD) ist das Phänomen der Paralleljustiz in Deutschland noch unzureichend erforscht. „Wir müssen wissen, was in der Gesellschaft und in bestimmten Milieus überhaupt geschieht“, sagte Stickelberger der F.A.Z. Er verwies darauf, dass es auch im deutschen Rechtssystem andere Formen der Streitbeilegung gebe, etwa bei den Industrie- und Handelskammern oder den Ärztekammern. „Eine Bedrohung ist die nicht-staatliche Schlichtung dann, wenn sie begleitet wird von Nötigung, Einflussnahme oder Sanktionen, die mit dem staatlichen Recht nicht vereinbar sind.“

          Paralleljustiz unter Verstoß gegen das Grundgesetz oder andere Rechtsvorschriften bezeichnete Stickelberger als „inakzeptabel“. Er plädierte dafür, die Akzeptanz des deutschen Justizsystems zu steigern. „Wir werben deshalb gezielt für Schöffen mit Migrationshintergrund“, sagte Stickelberger. Sowohl bei in Deutschland geborenen Bürgern als auch bei eingewanderten Mitbürgern schwinde der Respekt vor staatlichen Institutionen.

          Die Justizministerkonferenz hatte bereits im Jahr 2012 beschlossen, der Ausbreitung der Paralleljustiz in Deutschland entgegenzuwirken. Einige Länder haben daraufhin erste Maßnahmen ergriffen. Im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD auf Bundesebene heißt es: „Wir wollen das Rechtssprechungsmonopol des Staates stärken. Illegale Paralleljustiz werden wir nicht dulden.“

          Weitere Themen

          Scholz benennt SPD-Ministerinnen und -Minister Video-Seite öffnen

          Berlin : Scholz benennt SPD-Ministerinnen und -Minister

          Als letzte der drei Ampel-Parteien hat die SPD am Montag die Riege ihrer Ministerinnen und Minister bekannt gegeben. Überraschend soll die hessische SPD-Landesvorsitzende Nancy Faeser Innenministerin werden - sie ist damit die erste Frau an der Spitze dieses Ministeriums.

          Heftige Vorwürfe gegen Uni-Kanzlerin Bör

          FU Berlin : Heftige Vorwürfe gegen Uni-Kanzlerin Bör

          Die FU-Kanzlerin hat eine Personalagentur beauftragt, einen Bewerber für das Amt des Uni-Präsidenten zu finden. Weil der derzeitige Präsident im Amt bleiben will, zog sich die Agentur zurück. Bezahlt wurde trotzdem.

          Topmeldungen

          Istanbul: Menschen kaufen Brot an einem Kiosk der Istanbuler Stadtverwaltung.

          Brief aus Istanbul : Kaufen Sie bitte nur ein Stück Brot!

          Erdoğan treibt die Menschen in der Türkei in die Armut. Er sucht Schuldige, erst im Ausland, dann im Inland. Doch die Menschen wissen, wem sie die Misere zu verdanken haben.
          Nebel in Frankfurt: Die Aussicht vom EZB-Turm wird auch wegen der Inflationsgefahren getrübt.

          Chancen 2022 : Am Anleihemarkt bleiben wenige Optionen

          Wer am Rentenmarkt kein Geld verlieren möchte, hat es dieser Tage schwer: Sichere Anleihen erzielen negative Renditen und Anleihe-ETF bergen entscheidende Nachteile. Einige interessante Papiere gibt es dennoch.
          Die Freie Universität Berlin

          FU Berlin : Heftige Vorwürfe gegen Uni-Kanzlerin Bör

          Die FU-Kanzlerin hat eine Personalagentur beauftragt, einen Bewerber für das Amt des Uni-Präsidenten zu finden. Weil der derzeitige Präsident im Amt bleiben will, zog sich die Agentur zurück. Bezahlt wurde trotzdem.