https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/schaeuble-stoesst-mit-ermahnung-gegen-das-twittern-auf-kritik-15306494.html

Keine Handys im Bundestag? : Kritik und Spott für Schäubles Ermahnung gegen das Twittern

  • Aktualisiert am

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble spricht am Mittwoch bei der Plenarsitzung des Deutschen Bundestages. Bild: dpa

Im Plenarsaal sollte nicht getwittert werden, findet Wolfgang Schäuble. Das sehen nicht nur viele Twitter-Nutzer anders als der Bundestagspräsident, sondern auch Politiker.

          1 Min.

          Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat mit der Ermahnung an die Abgeordneten, im Plenarsaal nicht zu twittern, für Kritik und Spott gesorgt. Schäuble hatte in einem Brief an die Abgeordneten geschrieben: „Den Verhandlungen des Bundestages unangemessen und daher unerwünscht ist die Nutzung von Geräten zum Fotografieren, Twittern oder Verbreiten von Nachrichten über den Plenarverlauf“, wie das Deutschlandradio berichtete.

          Der Linken-Abgeordnete Niema Movassat twitterte: „Ich habe wenig Verständnis dafür, das twittern im #Bundestag zu verbieten. Zur Transparenz gehört auch die Kommentierung des aktuellen Geschehens.“ So ähnlich äußerten sich auch viele Twitter-Nutzer.

          Die CSU-Abgeordnete und Parlamentarische Digital-Staatssekretärin Dorothee Bär stellte auf Twitter fest: „Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.“

          Den Online-Portalen der Funke Mediengruppe sagte Bär: „Soziale Medien, richtig genutzt, sind das digitale Pendant zur Glaskuppel unseres Reichstags als Zeichen und Mittel der Transparenz.“ Die Linken-Politikerin Petra Sitte sagte den Portalen, die Regelung sei „affig“. Sie glaube, dass sich kaum Abgeordnete daran halten werden.

          Am Mittwoch hatte bereits Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) die Abgeordneten in einer Sitzung darauf hingewiesen, „dass Fotografieren nach Beschluss des Präsidiums im Plenarsaal untersagt ist“. Der nächste, den er erwische, bekomme einen Ordnungsruf.

          In den sozialen Netzwerken machten sich Nutzer unter dem Hashtag #twitterverbot auch darüber lustig, dass Schäuble selbst auf der Regierungsbank 2012 gefilmt wurde, wie er Sudoku spielte.

          Weitere Themen

          Zweites Ermittlungsverfahren gegen Strobl

          Sex-Affäre in der Polizei : Zweites Ermittlungsverfahren gegen Strobl

          Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun auch wegen Strafvereitelung im Amt gegen Innenminister Thomas Strobl. Es geht um Vorwürfe der Belästigung in der Polizei, Strobl hatte einen Anwaltsbrief an die Presse durchgestochen. SPD, FDP und AfD fordern seinen Rücktritt.

          Topmeldungen

          Der angeklagte russische Soldat Wadim Shishimarin im Gerichtsgebäude in Kiew.

          Ukraine-Liveblog : Prozess in Kiew: Russischer Soldat bekennt sich des Mordes schuldig

          Österreich will NATO weiterhin nicht beitreten +++ 959 ukrainische Soldaten haben sich laut Russland in Asow-Stahlwerk ergeben +++ Großbritannien: Russland mit erheblichen Ressourcenproblemen in der Ukraine +++ Schweden und Finnland beantragen NATO-Aufnahme +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage