https://www.faz.net/-gpf-7eca5

Sachsen-Anhalt : Ministerpräsident Haseloff offen für Länderfusion

  • Aktualisiert am

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff zeigt sich offen für eine Länderfusion mit Sachsen und Thüringen. Allerdings würde es in keinem der drei Bundesländer bei Volksabstimmungen eine Mehrheit dafür geben.

          1 Min.

          Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat sich offen für eine Fusion seines Bundeslandes mit den Nachbarländern Sachsen und Thüringen gezeigt. „Wenn Länderfusionen bundespolitisch gewollt sind, die Interessen der schwächeren Länder dabei berücksichtigt werden, werden wir uns in Mitteldeutschland der Fusionsfrage sicher nicht verschließen“, sagte Haseloff der Zeitung „Welt“ (Mittwochsausgabe).

          Allerdings würde es in keinem der drei Bundesländer bei Volksabstimmungen derzeit eine Mehrheit für eine Zusammenlegung geben, sagte der CDU-Politiker. „Eine erfolgreiche Volksabstimmung ist die Grundlage für eine Fusion.“

          Haseloff sprach sich dafür aus, in einer ersten Stufe die Kooperationspotenziale zwischen den Ländern besser auszuschöpfen. „Die Länder sollten jetzt über Zwischenschritte zeigen, ob Zusammenschlüsse sinnvoll sind.“ Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen bildeten bereits die Initiative Mitteldeutschland. „Nirgendwo in Deutschland arbeiten Bundesländer so eng zusammen wie hier“, betonte Haseloff.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.