https://www.faz.net/-gpf-9jsdl

F.A.Z. exklusiv : NPD-Rekruten am rechten Rand

Wusste er, mit wem er es zu tun hatte?Josef Dörr am Mittwoch im saarländischen Landtag Bild: Imago

Laut Zeugen hat der AfD-Vorsitzende im Saarland, Josef Dörr, im Jahr 2015 bewusst NPD-Mitglieder angeworben. Droht ihm deshalb endgültig der Parteiausschluss?

          4 Min.

          Alexander Gauland hat schon oft Verständnis für Radikale geäußert, bei der NPD aber endet üblicherweise seine Nonchalance. Als das frühere NPD-Mitglied Björn Neumann im Jahr 2017 auf einem Parteitag für den AfD-Bundesvorstand kandidierte, trat der AfD-Vorsitzende merklich empört an das Rednerpult: „Ist es richtig, was ich gerade gehört habe, dass Sie vier Monate in der NPD waren? Damit ist der Fall für mich erledigt. Ich sage ganz deutlich: NPD geht bei uns nicht!“ Die Delegierten jubelten, Neumann erhielt nur fünf Stimmen. Die AfD hatte, wie das manchmal genannt wird, eine rote Linie gezogen. Zumindest in der Öffentlichkeit.

          Justus Bender

          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Morten Freidel

          Redakteur in der Politik der Frankfurt Allgemeinen Sonntagszeitung

          Dieser Trennschärfe widerspricht nun der Fall eines amtierenden Landesvorsitzenden, der laut Zeugen bewusst und mit Vorsatz NPD-Mitglieder für die AfD angeworben haben soll. Es geht um Josef Dörr, Vorsitzender der AfD im Saarland. Und es geht um Mitglieder des Bundesvorstandes, denen die Zeugenaussagen nach Informationen dieser Zeitung seit Monaten vorliegen, ohne dass der Vorstand deshalb einen Beschluss fasste.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Donald Trump und die Wahrheit : Der Lügenpräsident

          Verzerrungen, Halbwahrheiten, Übertreibungen: Ein Team der „Washington Post“ hat Donald Trumps Falschaussagen seit seiner Amtseinführung dokumentiert. Es kommt zu einem erschütternden Befund.
          Anzeigen sollen pädagogisch auf Motorradfahrer wirken.

          Der Lärm der Biker : Da wackelt das Geschirrle

          Motorradfahrer lieben die Schwäbische Alb. Aber auf der Schwäbischen Alb liebt man die Motorradfahrer nicht. Immer mehr und immer lauter seien die Maschinen, klagen die Anwohner. Es ist ein Kulturkampf.