https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ruhestand-fuer-afd-richter-maier-entscheidung-des-dienstgerichts-18502589.html

Dienstgericht hat entschieden : AfD-Richter Maier soll in Ruhestand versetzt werden

  • -Aktualisiert am

Jens Maier hat sich mit extremistischen Äußerungen in Verruf gebracht, will aber weiter Recht sprechen. Bild: dpa

Der ehemalige AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier fiel durch rechtsextremistische Äußerungen auf – und wollte trotzdem weiter als Richter praktizieren. Das Leipziger Dienstgericht untersagt das.

          1 Min.

          Der frühere AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier wird  in den Ruhestand versetzt. Das hat das Dienstgericht für Richter in Leipzig am Donnerstag entschieden. Es sei „zwingend geboten“, Maier „zur Abwehr einer schweren Beeinträch­tigung der Rechtspflege in den Ruhestand zu versetzen“, erklärte der Vorsitzende Richter. Damit bestätigte das Gericht eine Eilentscheidung vom Frühjahr, in der es Maier auf Antrag des sächsischen Justizministeriums vom Dienst suspendiert hatte. 

          Stefan Locke
          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Maier hatte nach seiner Niederlage bei der Bundestagswahl die Rückkehr in den Justizdienst beantragt, worauf er einen Anspruch hatte. Im Haupt­sacheverfahren hatte der Freistaat die endgültige Versetzung Maiers in den Ruhestand beantragt, um schweren Schaden von der Justiz abzuwenden. Maier selbst war der Verhandlung ferngeblieben. Sein Anwalt argumentierte, dass es bei dem Verfahren nie um Maiers Tätigkeit als Richter, sondern lediglich um Äußerungen außerhalb seines Dienstes gehe und der An­trag schon deshalb abzulehnen sei. 

          Das sah das Gericht jedoch anders. Richter unterlägen auch außerhalb ih­res Dienstes und bei politischer Betätigung einem Mäßigungsgebot. Daran habe sich Maier jedoch nicht gehalten, wie während der Verhandlung knapp zwei Dutzend Fälle illustriert hatten. Dabei ging um zahlreiche Einträge Maiers bei Facebook und Twitter, wo er unter anderem einen Sohn Boris Beckers als „Halbneger“ und Muslimas als „Schleiereulen“ bezeichnet ha­ben soll.  Maier könne nicht mehr glaubwürdig Recht sprechen, entschied das Gericht. Gegen das Urteil ist Revision möglich. 

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer

          Eintracht Frankfurts Präsident : Fischer muss sein Amt ruhen lassen!

          Peter Fischer stellte seine Haltung und seine Rolle als Kämpfer gegen das Übel der Welt gerne in den Vordergrund seiner Auftritte. Daher hätte er sich nun sofort an die eigene Nase fassen müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.