https://www.faz.net/-gpf-9nruq

Rüge für AfD-Abgeordneten : „Ich will Sie abschaffen“

  • Aktualisiert am

AfD-Parlamentarier Sebastian Münzenmaier richtete am Donnerstag harte Worte an einen Abgeordneten der Linkspartei. Bild: dpa

Im Bundestag hat der AfD-Abgeordnete Münzenmaier einen Politiker der Linkspartei beschimpft und dafür eine Rüge kassiert. Zuvor war die AfD bereits mit dem Versuch gescheitert, einen sogenannten Hammelsprung zu erzwingen.

          Für eine Verbalattacke auf einen Abgeordneten der Linken hat der AfD-Parlamentarier Sebastian Münzenmaier im Bundestag eine Rüge kassiert. Parlamentsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) ahndete damit am Donnerstagabend die Aussage „Ich will Sie abschaffen“ in Richtung des Linken-Politikers Lorenz Gösta Beutin. „Ich rüge das ausdrücklich“, sagte Roth. „Das hat hier in diesem Parlament nichts zu suchen ein solcher Ton.“ Nach der Geschäftsordnung des Bundestags kann der jeweilige Sitzungsleiter einzelne Abgeordnete zur Ordnung rufen, wenn sie „die Ordnung oder die Würde des Bundestages verletzen“.

          Zuvor war die AfD bereits mit ihrem Versuch gescheitert, einen abendlichen Hammelsprung und damit möglicherweise einen Abbruch der Sitzung zu erzwingen. Parlamentsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP), der die Plenarsitzung am Donnerstagabend leitete, wandte sich gemeinsam mit den beiden Schriftführern gegen die Forderung der AfD, die Beschlussfähigkeit des Bundestags zu überprüfen. „Das Präsidium ist sich einig: Wir bezweifeln die Beschlussfähigkeit des Parlamentes nicht“, betonte Kubicki.

          Zur Begründung verwies er darauf, dass die fehlenden Abgeordneten in unmittelbarer Nachbarschaft beim Sommerfest der Parlamentarischen Gesellschaft seien und kurzfristig herbeigerufen werden könnten.

          Mit einem Hammelsprung, bei dem die Abgeordneten den Saal verlassen und anschließend durch verschiedene Türen wieder zurückkehren, kann die Zahl der anwesenden Parlamentarier exakt festgestellt werden. Streng genommen ist der Bundestag nur dann beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Abgeordneten anwesend sind. Diese Marke wird bei abendlichen Sitzungen in der Regel allerdings nie erreicht. So waren zum fraglichen Zeitpunkt lediglich einige Dutzend Abgeordneten im Plenum. Auch die AfD war nur mit einer Handvoll Parlamentarier vertreten.

          Weitere Themen

          Mission Kennenlernen

          AKK besucht Truppe im Ausland : Mission Kennenlernen

          Es ist ihr erster Truppenbesuch im Ausland: Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer besucht Jordanien und den Irak. Dabei geht es auch um eine Mission, deren Verlängerung vom Koalitionspartner SPD bislang abgelehnt wird.

          Topmeldungen

          Überlänge: Wegen eines Unwetters brauchen viele Züge im Rhein-Main-Gebiet am Sonntag und Montag lange, um an ihr Ziel zu gelangen. Viele Fahrgäste fühlen sich aber nur unzureichend informiert.

          Ein ICE als Bummelzug : Frustationswellen schwappen durch die Waggons

          Immer wieder bleibt der ICE stehen. Mitten auf der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt. Nur warum? Wegen des Wetters? Wann geht es weiter? Weil Antworten fehlen, wähnen sich Fahrgäste in der Gefühlsachterbahn.

          Coup mit Philippe Coutinho : Selbst Dortmund schwärmt von Bayern do Brasil

          Die Bundesliga freut sich auf „Weltstar“ Philippe Coutinho. Er ist nicht der erste Brasilianer in München. Den Anfang machte Bernardo, der prompt in der Isar landete. Jetzt setzen die Bayern die Linie fort mit einem ganz besonderen Künstler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.