https://www.faz.net/-gpf-9nruq

Rüge für AfD-Abgeordneten : „Ich will Sie abschaffen“

  • Aktualisiert am

AfD-Parlamentarier Sebastian Münzenmaier richtete am Donnerstag harte Worte an einen Abgeordneten der Linkspartei. Bild: dpa

Im Bundestag hat der AfD-Abgeordnete Münzenmaier einen Politiker der Linkspartei beschimpft und dafür eine Rüge kassiert. Zuvor war die AfD bereits mit dem Versuch gescheitert, einen sogenannten Hammelsprung zu erzwingen.

          Für eine Verbalattacke auf einen Abgeordneten der Linken hat der AfD-Parlamentarier Sebastian Münzenmaier im Bundestag eine Rüge kassiert. Parlamentsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) ahndete damit am Donnerstagabend die Aussage „Ich will Sie abschaffen“ in Richtung des Linken-Politikers Lorenz Gösta Beutin. „Ich rüge das ausdrücklich“, sagte Roth. „Das hat hier in diesem Parlament nichts zu suchen ein solcher Ton.“ Nach der Geschäftsordnung des Bundestags kann der jeweilige Sitzungsleiter einzelne Abgeordnete zur Ordnung rufen, wenn sie „die Ordnung oder die Würde des Bundestages verletzen“.

          Zuvor war die AfD bereits mit ihrem Versuch gescheitert, einen abendlichen Hammelsprung und damit möglicherweise einen Abbruch der Sitzung zu erzwingen. Parlamentsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP), der die Plenarsitzung am Donnerstagabend leitete, wandte sich gemeinsam mit den beiden Schriftführern gegen die Forderung der AfD, die Beschlussfähigkeit des Bundestags zu überprüfen. „Das Präsidium ist sich einig: Wir bezweifeln die Beschlussfähigkeit des Parlamentes nicht“, betonte Kubicki.

          Zur Begründung verwies er darauf, dass die fehlenden Abgeordneten in unmittelbarer Nachbarschaft beim Sommerfest der Parlamentarischen Gesellschaft seien und kurzfristig herbeigerufen werden könnten.

          Mit einem Hammelsprung, bei dem die Abgeordneten den Saal verlassen und anschließend durch verschiedene Türen wieder zurückkehren, kann die Zahl der anwesenden Parlamentarier exakt festgestellt werden. Streng genommen ist der Bundestag nur dann beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Abgeordneten anwesend sind. Diese Marke wird bei abendlichen Sitzungen in der Regel allerdings nie erreicht. So waren zum fraglichen Zeitpunkt lediglich einige Dutzend Abgeordneten im Plenum. Auch die AfD war nur mit einer Handvoll Parlamentarier vertreten.

          Weitere Themen

          So viel Geld, und dann so viel Ärger

          Gute-Kita-Gesetz : So viel Geld, und dann so viel Ärger

          Das Gute-Kita-Gesetz war nicht nur das erste Gesetz mit griffigem Namen, es versprach erhebliche Verbesserungen in der Kinderbetreuung. Nun zeichnet sich ab, dass das Vorhaben zu einem Flickenteppich des Föderalismus wird.

          In zwei Fliegern nach Amerika Video-Seite öffnen

          Kritik an Bundesregierung : In zwei Fliegern nach Amerika

          Bundskanzlerin Angela Merkel und Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer fliegen fast zeitgleich an die Ostküste der Vereinigten Staaten. Sie nutzen dabei jedoch zwei getrennte Flugzeuge.

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.