https://www.faz.net/-gpf-9lrhg

Rückblick : Wie Lungenarzt Dieter Köhler die Republik in Atem hielt

Dieter Köhler Ende Januar in der Talkshow „Anne Will“ mit der Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock (Mitte) Bild: NDR/Wolfgang Borrs

Viele Wochen lang tingelte der pensionierte Lungenarzt Dieter Köhler mit seiner Kritik an den Schadstoffgrenzwerten durch die Talkshows. Dann wies man ihm mehrere Fehler nach. Ein Rückblick.

          10 Min.

          Zuerst allein, dann mit mehr als hundert weiteren Lungenärzten, kämpfte Dieter Köhler für den Diesel und gegen die geltenden Schadstoffgrenzwerte. Er tingelte durch die Talkshows und beherrschte die Schlagzeilen. Auf dem Höhepunkt seines Feldzuges titelte die „Bild“-Zeitung am 23. Januar: „Alles Lüge mit dem Diesel-Feinstaub“. Keinen Monat später offenbarte ein „taz“-Artikel über den „Lungenarzt mit Rechenschwäche“ Peinliches: Köhler hatte sich nämlich vertan und gleich mehrmals verrechnet. Nur eingestehen wollte er seine Fehler nicht. Rückblick auf eine überaus turbulente Debatte.

          Stefan Tomik
          Redakteur in der Politik.

          Erste Phase: Köhler schmiedet einen Plan

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, im Januar in Berlin

          Verfassungsschützer Haldenwang : „Corona ist nur der   Aufhänger“

          Die Corona-Proteste stellen den Verfassungsschutz vor Herausforderungen. Präsident Thomas Haldenwang spricht im Interview über eine neue Szene von Staatsfeinden, sein Problem mit dem Messengerdienst Telegram und Maulhelden im Netz.
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.