https://www.faz.net/-gpf-9mdo0

Interview zu Rückkehr des Wolfs : Was Rotkäppchen über böse Wölfe denkt

Zurück in Deutschland: Aufnahme eines Wolfes in Sachsen Bild: dpa

Seit der Wolf zurück in Deutschland ist, wird heftig über eine Frage diskutiert: Ist ein Zusammenleben zwischen dem Menschen und dem Raubtier möglich? Eine Betroffene äußert Zweifel – in einem besonderen Interview.

          4 Min.

          Rotkäppchen, erst hat dich der böse Wolf von deinem Weg zur Großmutter abgelenkt, dann hat er dich gefressen. Hat das dein Bild vom Wolf verändert?

          Frank Pergande

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Ich war von Anfang an skeptisch, ob ein konfliktarmes Nebeneinander von Mensch und Wolf möglich ist. Die Erfahrungen, nicht nur der letzten Wochen und Monate, geben mir recht: Raubtiere und Menschen leben nur in Disneyland in Eintracht.

          Verstehe. Deine Erfahrung ist ja auch grundstürzend.

          In der Realität kann man nur versuchen, über Eingriffe die unausweichlichen Konflikte zu minimieren. Ein Wolf ist ein Raubtier, er will nicht ,nur mal schnüffeln‘, auch nicht spielen und auch nicht schmusen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.