https://www.faz.net/-gpf-7jerb

Richter Frank Rosenow : Unkonventionell und bienenfleißig

  • -Aktualisiert am

Frank Rosenow Bild: dpa

Frank Rosenow führt den Prozess gegen Christian Wulff. Er gilt als lebensnah und besonnen – geht zur Wahrheitsfindung aber gelegentlich auch unkonventionelle Wege.

          2 Min.

          Von seinem für Richter durchaus ungewöhnlichen Ritual zu Beginn jedes Prozesses dürfte Frank Rosenow wohl auch an diesem Donnerstag nicht abweichen: sich und die anderen Richter namentlich vorzustellen. Den 50 Zuhörern, 70 Journalisten und den Verfahrensbeteiligten im großen Schwurgerichtssaal des Landgerichts Hannover dürfte der 54 Jahre alte Jurist indes gewärtig sein als der erste Strafrichter, der in der deutschen Geschichte über ein ehemaliges Staatsoberhaupt zu Gericht sitzt. Zwei klare Entscheidungen fällte er schon vor dem Prozessauftakt. Er wird bis zum Abschluss des Verfahrens mit keinem Journalisten sprechen: Dass er uneitel ist, war aber schon vorher bekannt.

          Und er hat die Anklageerhebung gegen Christian Wulff von Bestechlichkeit herabgestuft auf das mindere, aber rechtlich kompliziertere Delikt der Vorteilsannahme. Damit bot der Vorsitzende Richter den Anwälten in den Wochen bis zum Prozessbeginn eine weitere Chance, unter Gesichtswahrung auf einen Kompromiss einzugehen – Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldbuße und ohne den schwebenden, Wulff empörenden Vorwurf, dieser sei bestechlich gewesen. Das Angebot wurde nicht aufgegriffen. Das mag Rosenow betrüben, weil er in Verfahren immer wieder sagt, er sei für Verständigungen offen.

          Lebensnah und besonnen

          Als Weichheit sollte man das nicht auslegen. Er fragt und urteilt zwar lebensnah und besonnen, weicht aber einem härteren Urteil, wenn er es für angemessen hält, nicht aus. Beides hatte er schon an seinen früheren Stationen belegt – nach seinem Studium in Göttingen am Landgericht Stade und dann acht Jahre bis 2010 als Beisitzer am Oberlandesgericht Celle. Dort war er zuständig auch für Ordnungswidrigkeitsrecht, das er prägte. Wenige Strafrichter in Niedersachsen sind so breit aufgestellt wie er.

          So wird der grauhaarige Familienvater an vorerst 22 Verhandlungstagen seine Fähigkeiten unter Beweis stellen können und müssen. Dazu zählt, dass er die Strafprozessordnung bis in jede Verästelung kennt und als bienenfleißig gilt. Er sucht gelegentlich zur Wahrheitsfindung unkonventionelle Wege. Als ein alkoholabhängiger Obdachloser als wichtiger Zeuge nicht aussagefähig war, sorgte Rosenow dafür, dass er in einer Pause ein wenig trinken durfte. Das brachte dem Richter zwar auch Unverständnis ein, überwiegend aber Respekt.

          Strafverteidiger und Mitrichter, die mit ihm beruflich zu tun hatten, sind des Lobes voll – er sei „absolut“ unabhängig und nicht beeinflussbar, fair, locker-unbefangen sowie geduldig. Von Beginn an versucht er eine Atmosphäre zu schaffen, die Beteiligten, auch den Angeklagten, Vertrauen und Aussagebereitschaft einflößt. Zugleich gibt er zu erkennen, dass er Herr im Hause ist. Bis vor kurzem war Wulff an diese Rolle gewohnt. Wenn er sich und sein Ansehen aber schon jemandem anvertrauen muss, dürfte er das aber lieber Frank Rosenow überlassen als anderen.

          Weitere Themen

          Sie wollen einen neuen Sound im Bundestag

          Junge Kandidatinnen : Sie wollen einen neuen Sound im Bundestag

          Die deutsche Politik wird zu sehr von den Alten bestimmt, heißt es. Machen die Jüngeren überhaupt so viel anders? Unterwegs mit Caroline Lünenschloss, Jamila Schäfer und Jessica Rosenthal – dem Nachwuchs von CDU, Grünen und SPD.

          Merkel ehrt Soldaten der Kabuler Luftbrücke

          Appell in Seedorf : Merkel ehrt Soldaten der Kabuler Luftbrücke

          Bei ihrem Besuch in Seedorf zeichnet die Kanzlerin einige der Soldaten stellvertretend aus. Zuvor war Kritik an ihr laut geworden, unter anderem wegen eines Kino-Besuchs in der heißen Phase des Einsatzes.

          Topmeldungen

          Wahlkampfmobil: Die CDU-Kandidatin Caroline Lünenschloss verteilt in Wuppertal Flyer an ihre Helfer.

          Junge Kandidatinnen : Sie wollen einen neuen Sound im Bundestag

          Die deutsche Politik wird zu sehr von den Alten bestimmt, heißt es. Machen die Jüngeren überhaupt so viel anders? Unterwegs mit Caroline Lünenschloss, Jamila Schäfer und Jessica Rosenthal – dem Nachwuchs von CDU, Grünen und SPD.
          Vor einem Jahr: Demonstranten gegen Lukaschenko im Zentrum von Minsk im August 2020

          Lukaschenko-Gegner in Minsk : Im Land der Verschwörer

          Der nationale Aufbruch in Belarus wird vom Regime Alexandr Lukaschenkos brutal unterdrückt. Doch aufgegeben haben seine Gegner nicht. Ein Besuch in der Hauptstadt Minsk.
          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro grüßt am Dienstag Anhänger in New York.

          UN-Vollversammlung : Brasilien zeigt der Welt den Mittelfinger

          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hält in New York eine verstörende Rede und lacht den britischen Premierminister Boris Johnson aus. Noch grotesker ist ein Auftritt seines Gesundheitsministers – der nun in Quarantäne muss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.