https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ricarda-lang-co-die-gruenen-und-der-generationenkonflikt-17779800.html

Ricarda Lang und Co. : Jung, grün und unerbittlich

Umweltorganisationen übergeben eine Unterschriftenliste zur EU-Taxonomie an Ricarda Lang. Bild: dpa

An der Spitze der Grünen stehen heute Leute, vor der die Gründer der Partei einst gewarnt haben: machtbewusste, professionelle Nachwuchspolitiker. Sie haben das Handwerk in der Kaderorganisation „Grüne Jugend“ gelernt.

          3 Min.

          Ihren zweiten Parteitag nach dem Start der Ampelregierung inszenierten die Grünen als Familienfest. Tränen, Blumen, Lobreden. Der Politikbetrieb sei vollgestopft mit „aufgeblasenen Egos“. Die Grünen machten Politik mit Liebe, säuselte ein Landesvorsitzender. Die neue Bundesvorsitzende Ricarda Lang postete emotionale Umarmungsbilder und schrieb über die Bedeutung von Freundschaft in der Politik.

          Offenbar gilt für sie die giftige Formel nicht, nach der man im Leben keine größeren Feinde als die lieben Parteifreunde haben kann. Lang lässt in keinem Interview die Arbeitslosigkeit ihrer alleinerziehenden Mutter unerwähnt und rückt damit ihre Herkunft in den Vordergrund.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Langfristig kein gutes Geschäft: Gas aus einer russischen Gazprom-Pipeline

          Abhängigkeit von Putin : Der Mythos vom billigen russischen Gas

          Deutschland hat trotz der Pipeline-Importe in der Vergangenheit mehr für Erdgas bezahlt als viele andere Länder, zeigt eine neue Berechnung. Eine Rechtfertigung für die Abhängigkeit von Putin scheint damit zerstört.
          Frankfurt im Sommer. Städte ohne Pflanzen muten den Menschen starke Hitze zu.

          Hitzewelle : Städte des Grauens

          Städte ohne ausreichend Bepflanzung werden im Sommer unerträglich heiß. Angesichts der häufiger auftretenden Hitzewellen müssen sie dringend neu geplant werden. Was es braucht: mehr Grün und mehr Wasser.