https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rheinland-pfalz-malu-dreyer-zur-ministerpraesidentin-wiedergewaehlt-17346949.html

Rheinland-Pfalz : Malu Dreyer zur Ministerpräsidentin wiedergewählt

  • -Aktualisiert am

Malu Dreyer am Dienstag im Landtag in Mainz Bild: AFP

Zum dritten Mal wird die SPD-Politikerin Regierungschefin. Dreyer erhielt auf Anhieb 55 der 101 Stimmen – über exakt so viele Abgeordnete verfügt ihre Ampel-Koalition.

          1 Min.

          Malu Dreyer (SPD) ist abermals zur Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz gewählt worden. Bei der konstituierenden Sitzung des rheinland-pfälzischen Landtags erhielt die SPD-Politikerin 55 Stimmen – über exakt so viele Abgeordnete verfügt die Koalition von SPD, Grünen und FDP. Im Landtag sind 101 Abgeordnete vertreten, die Ministerpräsidentin benötigte also mindestens 51 Stimmen. Dreyer regiert das Land seit 2013, seit 2016 tut sie dies mit einer Ampel-Regierung.

          Julian Staib
          Politischer Korrespondent für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Wiesbaden.

          Im Landtag sind erstmals sechs Fraktionen vertreten; neu sind die Freien Wähler mit sechs Abgeordneten. Ihnen gelang mit 5,4 Prozent erstmals den Sprung über die Fünfprozenthürde. Die SPD war bei der Landtagswahl am 14. März abermals stärkste Kraft geworden. Sie erhielt 35,7 Prozent der Stimmen, die Grünen konnten als einzige Partei zulegen und kamen auf 9,3 Prozent, die FDP erhielt nur noch 5,5 Prozent. Die größte Oppositionspartei, die CDU, erzielte nur 27,7 Prozent, auch die AfD verlor und erhielt 8,3 Prozent.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.

          Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

          Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.