https://www.faz.net/-gpf-8zcm6

Requiem im Speyerer Dom : Letztes Geleit für Helmut Kohl in seiner „Hauskirche“

Soldaten bereiten am Samstag vor dem Speyerer Dom das Große militärische Geleit für Helmut Kohl vor Bild: EPA

Mit einer Totenmesse im Speyerer Dom verabschiedet sich Deutschland am Samstagabend von Helmut Kohl. Auch bei dem Requiem soll der europäische Gedanke zelebriert werden, dem sich der verstorbene Kanzler stets verpflichtet sah.

          2 Min.

          Das Requiem für den verstorbenen Bundeskanzler Helmut Kohl findet an diesem Samstag um 18 Uhr im Dom zu Speyer statt – Kohl sah darin seine „Hauskirche“. Seine Mutter hatte ihn aus dem 20 Kilometer entfernten Ludwigshafen zum ersten Mal dorthin geführt, in den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs suchte er in der Kirche Zuflucht, als Heranwachsender fuhr er häufig mit dem Fahrrad nach Speyer und verknüpfte das gerne mit einem Dombesuch.

          Timo Frasch
          Politischer Korrespondent in München.

          Als Requiem wird in der katholischen Kirche eine Eucharistiefeier für einen Verstorbenen bezeichnet. Der Ablauf gleicht dem eines normalen Gottesdienstes, aber die Texte und Lieder sind dem Anlass entsprechend ausgewählt. Die Predigt hält am Samstag der Bischof von Speyer Karl-Heinz Wiesemann, mit ihm zelebrieren sollen seine Vorgänger Friedrich Kardinal Wetter, der emeritierte Erzbischof von München und Freising, sowie der emeritierte Speyerer Bischof Anton Schlembach. Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, wird beim Requiem voraussichtlich konzelebrieren.

          Die Musik wurde von Domkapellmeister Markus Melchiori in enger Absprache mit Kohls Witwe Maike Kohl-Richter ausgewählt. Die Musikstücke stammen von Komponisten aus Frankreich, England, Russland, Österreich und Deutschland. „Sie stehen symbolhaft für den europäischen Gedanken, dem sich Helmut Kohl zeitlebens verpflichtet sah und der im historischen Kontext der Speyerer Kathedrale gegenwärtig ist“, hieß es von Seiten des Bistums zur Stückauswahl.

          Großes militärisches Ehrengeleit vor dem Dom

          Wenn die 1500 geladenen Gäste in der größten erhaltenen romanischen Kirche der Welt ihre Plätze eingenommen haben, beginnt die Trauerfeier 15 Minuten vor dem Requiem mit der von Kohl so geliebten Toccata und Fuge in d-Moll von Johann Sebastian Bach. Zum Einzug wird das Lied „Wir sind nur Gast auf Erden“ gespielt. Interessierte haben die Möglichkeit, den Gottesdienst im südlichen Domgarten mitzufeiern. Durch Priester und Diakone wird auch dort die Kommunion gespendet. Das Requiem wird per Großbildleinwand in den südlichen Domgarten übertragen. Die Mitfeiernden im Dom und im südlichen Domgarten bilden – im liturgischen Verständnis – eine gemeinsame Gottesdienstgemeinde. 

          Die Totenmesse für Helmut Kohl findet im Speyerer Dom statt, der größten erhaltenen romanischen Kirche der Welt
          Die Totenmesse für Helmut Kohl findet im Speyerer Dom statt, der größten erhaltenen romanischen Kirche der Welt : Bild: Frank Röth

          Im Anschluss an das Requiem, das gegen 19.45 Uhr enden soll, findet vor dem Dom das Große militärische Ehrengeleit statt. Das Musikkorps der Bundeswehr spielt zunächst, während die Trauergemeinde noch im Dom ist, den Trauermarsch aus dem Oratorium „Saul“ von Georg Friedrich Händel. Der Trauerzug bewegt sich währenddessen zum Hauptportal und verlässt dann den Dom. Der Sarg wird von den Trägern – acht Offiziere von Herr, Luftwaffe, Marine – auf einem Katafalk abgesetzt. Sargträger und Totenwache (acht Generale und Admirale) nehmen daraufhin die vorgesehenen Plätze neben dem Katafalk ein. Das Musikkorps spielt den Trauerchoral „Jesu meine Zuversicht“ und im Anschluss die Nationalhymne.

          Angela Merkel : Helmut Kohl verkörpert eine Epoche

          Beisetzung im engsten Familienkreis

          Dann tragen die Sargträger den Sarg an der Ehrenformation der Bundeswehr – bestehend aus Soldaten des Wachbataillons – vorbei zum Sargwagen. Das Musikkorps spielt dabei wieder den Trauermarsch aus dem Oratorium „Saul“ von Händel. Der Sarg wird dann in den Sargwagen eingesetzt. Zum Schluss spielt das Musikkorps das „Lied vom guten Kameraden“, ehe der Sargwagen geschlossen wird und in Richtung Friedhof fährt. Die Beisetzung auf dem Friedhof des Domkapitels findet danach im engsten Familienkreis statt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auf Tour in Berlin: CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet nach seinem Auftritt beim Tag der Deutschen Familienunternehmen

          Bundestagswahl 2021 : CDU will Betriebe steuerlich schonen

          Das Wahlprogramm der Union gewinnt erste Konturen mit einem Belastungsdeckel für Unternehmen. Offen ist, wie Mehrausgaben für Klima und Soziales zur Schuldenbremse passen.

          Wahlkampf mit Euro und EU : Marine Le Pen auf dem Vormarsch

          Forderungen nach einem Austritt aus dem Euro und der EU gehören nicht mehr zum Programm der polarisierenden Französin. Warum Le Pen vor den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr wieder Hochkonjunktur hat.
          Eine Schulklasse im Ortsteil Britz in Berlin-Neukölln: Lehrer werden in der Hauptstadt seit 2004 nicht mehr verbeamtet.

          Keine Verbeamtung : Warum viele Lehrer Berlin verlassen

          Seit 2004 werden Lehrer in Berlin nicht mehr verbeamtet. Viele junge Lehrer suchen sich deshalb nach dem Studium einen anderen Arbeitsort. Jetzt schlagen die Schulleiter Alarm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.