https://www.faz.net/-gpf-9jgex
Jasper von Altenbockum (kum.)

Kommentar zur „Respektrente“ : Das Kartenhaus wankt schon

Hubertus Heil (M.) hat ein teures Rentengeschenk vorgestellt, Finanzminister Olaf Scholz (r.) warnt vor Lücken im Haushalt. Bild: dpa

Um die „Respektrente“ vor Widerspruch zu schützen, hat Hubertus Heil die Latte nicht besonders hoch gehängt. Die SPD überlässt den bürgerlichen Parteien den professionellen Blick für das große Ganze.

          1 Min.

          Hubertus Heil hat die Latte nicht gerade hoch gehängt, um die „Respekt-Rente“ vor Widerspruch zu schützen. Der Respekt vor Rentnern, die schlechtergestellt werden als die von Heil unterstützten Sozialfälle, obgleich sie eine ähnliche Ausgangslage haben, hat das Kartenhaus aus dem Sozialministerium sehr schnell ins Wanken gebracht.

          Ungünstig für Heil ist außerdem, dass seine Milliardenforderungen an die Steuerzahler (ohne Messung der Bedürftigkeit!) just kommen, da Olaf Scholz zur Sparsamkeit mahnt. Es sollte zwar überraschen, wenn Scholz seinem Parteifreund in die Parade fahren wollte. Dennoch fragt es sich, was die SPD mit ihrer Rentenpolitik bezweckt. Will sie erst das unbezahlbare Unvollkommene fordern, um CDU und CSU, die auf naheliegende Korrekturen dringen werden, der „sozialen Kälte“ zeihen zu können?

          Es wäre nicht das erste Mal, dass die Partei, die sich nur noch über zusätzliche Sozialleistungen zu definieren scheint, so vorgeht. Viel Respekt hat ihr das nicht eingebracht. Denn sie überlässt damit den bürgerlichen Parteien den professionellen Blick für das große Ganze.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren
          Jasper von Altenbockum
          (kum.), Politik

          Weitere Themen

          Regierung verschärft Emissionsziele Video-Seite öffnen

          65 Prozent weniger CO2 : Regierung verschärft Emissionsziele

          Die Bundesregierung will das Emissionsziel für 2030 auf minus 65 Prozent CO2 verschärfen. Das kündigten Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) als einen zentralen Punkt des geplanten neuen Klimaschutzgesetzes an.

          Topmeldungen

          Blick auf die Skyline: Der Wohnungsmarkt in Frankfurt ist angespannt

          Luxusimmobilien : Schöner Wohnen für acht Millionen Euro

          Luxus geht immer: Die Reichen entdecken während der Pandemie ihr Badezimmer neu. Und die Normalverdiener? Über einen Markt, der hart umkämpft ist und nur wenige Gewinner kennt.
          Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoglu

          Mevlüt Çavuşoglu im Interview : „Wir schaffen das!“

          Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoglu äußert sich im Interview über den Migrationspakt von 2016 – und darüber, warum Ursula von der Leyen bei Präsident Erdogan aufs Sofa musste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.