https://www.faz.net/-gpf-98ma8

Bei Festnahme : Reichsbürger verletzen drei Polizisten mit Reizgas

  • Aktualisiert am

Die Reichsbürger fertigen auch eigene Reisepässe an, weil sie die Existenz der Bundesrepublik bestreiten. Bild: dpa

Polizisten wollen eine Reichsbürgerin festnehmen. Der Lebensgefährte und ein weiterer Mann versuchen die Frau zu befreien – und verfolgen das Polizeiauto.

          Nach der Festnahme einer sogenannten Reichsbürgerin bei Hameln haben zwei andere Reichsbürger am Mittwoch drei Polizisten bei einem Befreiungsversuch mit Reizgas leicht verletzt. Mit hohem Tempo verfolgten sie den Streifenwagen anschließend, um einen weiteren Befreiungsversuch zu unternehmen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Fahrer wendete das Polizeiauto aber auf der Straße und brachte die wegen Betrugs und Widerstands per Haftbefehl gesuchte 25 Jahre alte Frau in ein Gefängnis. Die beiden Reichsbürger fuhren davon. Da sie namentlich bekannt sind, wollte die Polizei sie später festnehmen.

          Zunächst ließ sich die Frau widerstandslos an ihrer Arbeitsstelle in Groß Berkel festnehmen. Als das Polizeiauto vom Parkplatz fahren wollte, blockierten plötzlich zwei polizeibekannte Reichsbürger im Alter von 33 und 58 Jahren den Weg. Sie rissen die Türen des Streifenwagens auf und sprühten den Beamten Reizgas ins Gesicht. Gleichzeitig versuchte der Jüngere der beiden, der erst vor zwei Wochen durch eine Reizgasattacke gegen Polizisten auffällig wurde, die festgenommene Reichsbürgerin aus dem Auto zu befreien. Bei ihr handelt es sich um seine Lebensgefährtin. Der Polizist am Steuer aber gab Gas und umfuhr die Blockade.

          Die Reichsbürger-Bewegung, die deutschlandweit vom Verfassungsschutz beobachtet wird, lehnt die Bundesrepublik, deren Organe und Behörden ab und akzeptiert keine amtlichen Bescheide. Allein in Niedersachsen soll es knapp 500 Reichsbürger geben. Viele Anhänger der Bewegung sind nach Einschätzung der Behörden in der rechtsextremen Szene aktiv.

          Weitere Themen

          Wahlkampf im Nebel

          Ein Däne regiert Rostock : Wahlkampf im Nebel

          Nach der Schule ist der Däne Claus Ruhe Madsen für eine Auszeit nach Deutschland gekommen. Heute ist er der erste Bürgermeister ohne deutschen Pass. Beim Wahlkampf hat er sich auf sein Gefühl verlassen.

          Schon wieder vertwittert

          AKK zu Wahl in Görlitz : Schon wieder vertwittert

          Die CDU-Vorsitzende gesteht Unsicherheiten im Umgang mit den Medien ein – just nach einem neuen, unglücklichen Tweet. Die Niederlage der AfD in Görlitz sei ein Zeichen für die Stärke der CDU, twittert AKK – und unterschlägt dabei die Hilfe eines breiten Bündnisses.

          Kontroverses TV-Duell kommt gut an Video-Seite öffnen

          Istanbul vor Bürgermeisterwahl : Kontroverses TV-Duell kommt gut an

          Ekrem Imamoglu von der linksnationalistischen Republikanischen Volkspartei (CHP) und Binali Yildirim von der regierenden islamisch-konservativen AKP warfen sich in der dreistündigen Debatte gegenseitig unsaubere Machenschaften bei der annullierten Wahl von Ende März vor.

          Topmeldungen

          Tipp von Achim Wiese: Nach dem Sonnen erstmal langsam abkühlen und nicht direkt ins Wasser springen.

          Tipps zur Badesaison : „Eltern müssen mit ins Wasser“

          Mit dem Sommer hat auch die Badesaison begonnen. Einfach so ins Wasser springen sollte man aber nicht: Achim Wiese vom DLRG erklärt, worauf große und kleine Badegäste achten müssen und welches Gewässer am gefährlichsten ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.