https://www.faz.net/-gpf-9xsw8

Sonntagsfrage : Union legt deutlich zu, Grüne verlieren

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht bei ihrer Pressekonferenz vergangenen Sonntag. Bild: Reuters

In der Krise profitiert die Regierung: Wäre nächsten Sonntag Bundestagswahl, könnte die Groko erstmals seit langer Zeit wieder die absolute Mehrheit erhalten. Das liegt vor allem an der Partei der Kanzlerin.

          1 Min.

          Die Union hat nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa in der Wählergunst binnen einer Woche um fünf Prozentpunkte zugelegt. Das sei ihr bester Wert seit der Bundestagswahl 2017, berichtet die „Bild“-Zeitung, die den Insa-Meinungstrend in Auftrag gibt.

          Erstmalig seit Anfang Juli 2018 hätte die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD, wenn am Sonntag gewählt würde, mit zusammen 48,5 Prozent wieder eine parlamentarische Mehrheit.

          Aktuelle Umfragewerte

          • CDU/CSU erreichen 33,5 Prozent (+5)
          • Die SPD kommt auf 15 Prozent (+0,5)
          • Bündnis90/Die Grünen kommen auf 20 Prozent (-3)
          • Die Linke erreicht 7 Prozent (-2,5)
          • Die AfD kommt auf 12 Prozent (-1)
          • Die FDP bleibt wie in der Vorwoche bei 6,5 Prozent

          Auch eine schwarz-grüne Koalition aus CDU/CSU und Bündnis90/Grünen mit zusammen 53,5 Prozent hätte eine klare Mehrheit.

          „Zufriedenheit mit Krisenmanagement“

          Insa-Chef Hermann Binkert kommentierte die Ergebnisse: „Die überwiegende Zufriedenheit der Deutschen mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung in der Corona-Pandemie verschafft der Union das beste Umfrageergebnis seit der Bundestagswahl. Die Zukunft der Union entscheidet sich daran, wie Deutschland die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen dieser Zeit besteht.“

          Für den Insa-Meinungstrend im Auftrag wurden vom 20. bis zum 23. März insgesamt 2070 Bürger befragt. Die maximale statistische Fehlertoleranz beträgt 2,5 Prozentpunkte.

          Weitere Themen

          Auf den Kanzler kommt es an?

          F.A.Z. Machtfrage : Auf den Kanzler kommt es an?

          Der Wahlkampf schreitet voran und immer mehr wird auf die Kandidaten, weniger ihre Themen geschaut. Ist das so schlimm? Die Geschichte zeigt: Ein guter Kanzlerkandidat ist ein Pfund, aber es kommt auch noch auf etwas anderes an.

          Nichtgeimpfte sollen Tests künftig selbst zahlen Video-Seite öffnen

          Scholz : Nichtgeimpfte sollen Tests künftig selbst zahlen

          SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz spricht sich in der Gesprächsreihe „Brigitte Live“ für Tests für Reiserückkehrer aus. Dabei betont er auch, dass freiwillig Nichtgeimpfte ihre Tests „dann irgendwann selber zahlen müssen.“

          Kann das mit Laschet gut gehen?

          CSU in Sorge : Kann das mit Laschet gut gehen?

          Die Werte für die Union fallen, die Nervosität wächst. In CDU und CSU hält mancher Armin Laschet für zu passiv. Und Markus Söder feuert wieder. Denn es gibt ein Schreckensszenario.

          Topmeldungen

          „Impfen ohne Anmeldung“: Mit niederschwelligen Angeboten (wie hier vor dem Kongresshaus in Salzburg)  versucht Österreich, die Impfquote zu erhöhen.

          Impfen im Europa-Vergleich : Impfmuffel und Impfwillige

          In ostmitteleuropäischen Ländern wie Österreich, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik versuchen die Regierungen verzweifelt, die Impfquote zu erhöhen. Dagegen fehlt in Spanien und Portugal der Impfstoff.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.