https://www.faz.net/-gpg-8lrmd

Rechtsextremismus : Maskierte Schläger stürmen Studentenfeier

  • Aktualisiert am

Sicherheitsrisiko: Rechtsextreme Demonstranten in Berlin Bild: dpa

Studenten feiern in Cottbus ihren Studienabschluss, plötzlich stürmen Maskierte die Party. Einige Tatverdächtige kommen laut Polizei aus dem rechtsextremen Spektrum.

          1 Min.

          Nach der Stürmung einer Studentenfeier in Cottbus durch Maskierte ermittelt der Staatsschutz gegen zwölf Personen. Von ihnen seien vier Männer dringend tatverdächtig, die aber die Aussage verweigerten, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Es sei derzeit naheliegend, dass es sich um eine rechtsmotivierte Tat handeln könnte. Einen Teil der Verdächtigen zählt die Polizei zum rechtsextremen Spektrum. Alle zwölf Personen seien inzwischen wieder auf freiem Fuß.

          Der Angriff passierte in der Nacht zu Samstag im Stadtteil Spremberger Vorstadt in einer Jugendeinrichtung, die auch Konzerte und Partys ausrichtet. Rund 20 teils maskierte Störer pöbelten nach Polizeiangaben die Studenten an, die gerade ihren Abschluss feierten, und schlugen zwei Frauen mit der Faust ins Gesicht. Der Staatsschutz ermittele wegen Landfriedensbruchs. Eine Ermittlungsgruppe mit sechs Kriminalisten sei eingerichtet worden.

          Die Gruppe flüchtete laut Polizei nach der Stürmung, wenig später seien in der Nähe neun tatverdächtige Männer zwischen 17 und 24 Jahren festgenommen worden. Darunter seien vier Männer, die sich früher bereits bei Krawallen zu Fußballspielen beteiligt hätten sowie ein Mann, der durch rechte Straftaten aufgefallen sei. Ein weiterer sei der Polizei wegen Körperverletzung bekannt. Die Beamten hätten bei den Festnahmen ein Springmesser, einen Axtstiel sowie eine Skimaske und eine Sturmhaube sichergestellt. Bei den weiteren Ermittlungen gerieten dann drei weitere mutmaßliche Angreifer in den Fokus.

          Weitere Themen

          Rasche, aber milde Maßnahmen

          Omikron in Großbritannien : Rasche, aber milde Maßnahmen

          London verschärft erstmals seit langem wieder die Corona-Auflagen. Einen Grund für harsche Maßnahmen sieht die britische Regierung in der Omikron-Virusvariante aber nicht.

          Topmeldungen

          Kölner Parallelwelt: Volle Ränge beim Spitzenspiel gegen Mönchengladbach

          Volles Stadion in Corona-Krise : Bundesliga-Spitzenspiel in Absurdistan

          Empörung und Fassungslosigkeit vieler Menschen beim Blick auf das volle Stadion in Köln sind verständlich. Aber allein der Bundesliga dieses groteske Bild vorzuwerfen, wäre zu leicht.
          Will Demut zeigen: Cem Özdemir

          Künftiger Minister im Gespräch : Können Sie das, Herr Özdemir?

          Bei den Grünen rumort es im linken Flügel. Landwirtschaftsminister wird nicht Fachmann Anton Hofreiter, sondern Cem Özdemir. Ein Gespräch über Grabenkämpfe, die Vielfalt der Gesellschaft und Ernährungstipps.
          Impfausweise

          Unklare Rechtslage : „Waschanlage“ für falsche Impfpässe

          Die Polizei geht in Hessen und Baden-Württemberg mit Razzien gegen Impfpassfälscher vor. Doch eine mögliche Strafbarkeitslücke erschwert den Kampf gegen Handel und Betrug mit gefälschten Zertifikaten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.