https://www.faz.net/-gpg-854ph

Nach Brandanschlag : Eigentümer von Asylbewerberheim erstattet Anzeige

  • Aktualisiert am

In der Nacht zum Sonntag: Löscharbeiten an einem geplanten Asylbewerberheim in Meißen Bild: dpa

Der Eigentümer einer geplanten Asybewerberunterkunft in Meißen wird offenbar auch persönlich bedroht. Nach dem Brandanschlag am Sonntag habe er jetzt eine entsprechende Anzeige erstattet, teilte die Polizei mit.

          1 Min.

          Nach einem Brandanschlag auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Meißen fühlt sich der Eigentümer bedroht. Bauunternehmer Ingolf Brumm habe eine entsprechende Anzeige erstattet, sagte eine Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums (OAZ) am Dienstag in Leipzig. Weitere Details nannte sie zunächst nicht. Die Polizei ermittelt. Zuvor hatten mehrere Medien von Morddrohungen gegen den Eigentümer der geplanten Asylbewerberunterkunft berichtet.

          Die Suche nach den Brandstiftern läuft indes weiter. Nach Angaben des Operativen Abwehrzentrums werden Spuren ausgewertet und Zeugen befragt. Auch in sozialen Netzwerken werde nach Hinweisen gesucht. Die Polizei schließt ein fremdenfeindliches Motiv nicht aus, betonte aber, in alle Richtungen zu ermitteln. Unbekannte hatten in der Nacht zum Sonntag ein Feuer in dem noch unbewohnten Gebäude gelegt.

          Weitere Themen

          Hüter der Beziehungen?

          Polens Staatspräsident Duda : Hüter der Beziehungen?

          Wenn am Montag ehemalige Auschwitz-Häftlinge gemeinsam mit ranghohen Politikern der Befreiung des Lagers gedenken, ist er Gastgeber: Andrzej Duda. Die Vorzeichen sind nicht die besten, seit Warschau mit Putin über Polens Rolle im Zweiten Weltkrieg streitet.

          Topmeldungen

          Dortmunds Erling Haaland : Das geplante Märchen mit dem Wunderknaben

          Nie hat ein Spieler fünf Tore in seinen ersten beiden Bundesligaspielen erzielt. Der 19 Jahre alte Neu-Dortmunder Erling Haaland brauchte dafür nur 57 Minuten. Eine wichtige Rolle in dessen Karriere spielt sein Vater.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.