https://www.faz.net/-gpg-7xhym

Fremdenfeindlichkeit : BKA sieht „Auftrieb“ bei Rechtsextremisten

  • Aktualisiert am

Neonaziaufmarsch am Brandenburger Tor im August 2014. Bild: dpa

Die rechte Szene in Deutschland wächst. Laut Medienbericht stellt das Bundeskriminalamt einen „spürbaren Anstieg“ fremdenfeindlicher Straftaten fest.

          1 Min.

          Das Bundeskriminalamt (BKA) verzeichnet nach Informationen der Zeitung „Welt am Sonntag“ einen signifikanten „Auftrieb“ in der rechtsextremistischen Szene. BKA-Präsident Holger Münch habe in einem vertraulichen Referat bei der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern in Köln gesagt, bei den fremdenfeindlichen Straftaten stelle seine Behörde „bundesweit einen spürbaren Anstieg“ fest, berichtet die „WamS“ unter Berufung auf mehrere Konferenzteilnehmer.

          Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) rechnet dem Bericht zufolge fast 22.000 Menschen in ganz Deutschland zur rechtsextremistischen Szene. Mehr als ein Viertel davon werden als Neonazis eingestuft. Rund 10.000 Rechtsextremisten gelten als gewaltbereit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.