https://www.faz.net/-gpg-8bm47

Nach „Rassenvergleich“ : AfD-Bundessprecher: Höcke schadet der Partei

  • Aktualisiert am

„Parteischädigend“?: der thüringische AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke (Mitte) Mitte November auf einer Demonstration in Erfurt Bild: dpa

„Parteischädigendes Verhalten“ hat AfD-Bundessprecher Meuthen dem thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke vorgeworfen. Droht jetzt doch ein Parteiausschlussverfahren?

          Der AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen hat dem thüringischen Parteivorsitzenden Björn Höcke parteischädigendes Verhalten vorgeworfen. Mit dessen jüngsten Aussagen unter anderem zum „lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp“ sei er nicht glücklich, sagte Meuthen, der auch Landesvorsitzender in Baden-Württemberg ist, in Stuttgart. „Er muss in nächster Zeit lernen, seine Worte sorgsamer zu wägen und auch manche Äußerung inhaltlich zu überdenken.“

          Gelinge ihm das glaubhaft, gebe es keinen Grund, warum er die Partei verlassen sollte, so Meuthen weiter. Der AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Baden-Württemberg betonte aber auch: „Verändert er sein Verhalten nicht und waren das keine Ausrutscher, ist die AfD nicht die richtige Partei für ihn.“ Der Hochschullehrer Meuthen fügte hinzu: „Es liegt an ihm selbst, seinen Weg zu wählen.“

          Der Bundesvorstand hatte ein Parteiausschlussverfahren gegen Höcke am Freitag vermieden, ihn aber „nachdrücklich“ aufgefordert, „zu prüfen, inwieweit seine Positionen sich noch in Übereinstimmung mit denen der AfD befinden“.

          Kritisierte Höcke schon nach Bekanntwerden der „Rasse“-Vergleiche: Jörg Meuthen, stellvertretender Bundesvorsitzender der AfD, aufgenommen im Juli in Pforzheim

          Weitere Themen

          Weiter Weg zum Klimaschutzgesetz Video-Seite öffnen

          Schulze fordert Maßnahmen : Weiter Weg zum Klimaschutzgesetz

          Zwar zeichnet sich ein Grundkonsens des Klimakabinetts ab, den CO2-Ausstoß höher zu belasten, allerdings herrscht noch Uneinigkeit über den Zeitpunkt. Vor allem der Verkehrssektor bereitet Sorgen.

          Topmeldungen

          Persischer Golf : Amerika meldet Abschuss iranischer Drohne

          Amerikas Präsident zufolge zerstörte die „USS Boxer“ das unbemannte Fluggerät über der Straße von Hormus, weil sie ihr zu nahe gekommen sei. Teheran entgegnet, Iran fehle keine Drohne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.