https://www.faz.net/-gpf-7l7iw

Rechtsextremismus : Pastörs ist neuer NPD-Vorsitzender

  • Aktualisiert am

Seit Dezember hatte er die NPD komissarisch geführt. Nun stimmte der Vorstand der rechtsextremen Partei dafür, ihm das Amt zu übertragen.

          Udo Pastörs ist neuer NPD-Vorsitzender. Nach Informationen dieser Zeitung stimmte der Vorstand am Freitagabend in Dresden für den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden, der seit dem Rücktritt des früheren Vorsitzenden Holger Apfel im Dezember die Partei kommissarisch führte. Die Vorwürfe gegen Apfel, der in den Jahren 2008 und 2013 zwei junge Männer im Alter von etwa 20 Jahren belästigt haben soll, waren ebenfalls Thema der Präsidiums- und Vorstandssitzung am Freitag. Apfel hat die NPD inzwischen verlassen.

          Der neue Vorsitzende hatte bereits vor seiner Wahl im Dezember angekündigt, die NPD notfalls mit „einer harten Hand“ zu führen. Die Partei steckt in finanziellen Schwierigkeiten und verliert zudem immer mehr Mitglieder. Jüngsten Angaben folgend waren noch rund 5.400 Personen Anhänger der NPD.

          Weitere Themen

          Neuausrichtung im Weißen Haus Video-Seite öffnen

          Trump feuert Stabschef Kelly : Neuausrichtung im Weißen Haus

          Der ehemalige Marine-General John Kelly und der amerikanische Präsident waren in den vergangenen Monaten wiederholt aneinandergeraten. Der 68-Jährige wurde mehrfach mit kritischen Äußerungen über seinen Chef zitiert, die er jeweils dementierte.

          Ein heraufziehender Sturm

          Donald Trump : Ein heraufziehender Sturm

          Donald Trump gerät erstmals ins Visier einer amerikanischen Bundesanwaltschaft. Der Präsident bereitet sich auf den Wahlkampf 2020 vor und entlässt auch deshalb wieder einen sogenannten Erwachsenen in der Regierung.

          Topmeldungen

          Donald Trump : Ein heraufziehender Sturm

          Donald Trump gerät erstmals ins Visier einer amerikanischen Bundesanwaltschaft. Der Präsident bereitet sich auf den Wahlkampf 2020 vor und entlässt auch deshalb wieder einen sogenannten Erwachsenen in der Regierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.