https://www.faz.net/-gpf-t3yc

Rechtsextremismus : Neonazis marschieren, Gegendemonstranten verhaftet

  • Aktualisiert am

Marschieren wieder: Neonazis in Deutschland Bild: dpa

Am Rande einer Demonstration von 200 Rechtsextremen in Göppingen sind 26 Menschen festgenommen worden, die gegen die Veranstaltung der Neonazis protestiert hatten.

          1 Min.

          Am Rande einer Demonstration von Rechtsextremen in Göppingen sind am Samstag 26 Menschen festgenommen worden. Sie hatten gegen die Veranstaltung der Neonazis protestiert, teilte die Polizei mit. Eine Polizeibeamtin sei leicht verletzt worden, als sie von hinten niedergestoßen und von einem Stein am Kopf getroffen wurde.

          An der Kundgebung der Jungen Nationaldemokraten, der Jugendorganisation der NPD, hatten nach Polizeiangaben 200 Menschen teilgenommen. Am Rande der Demonstration kam es laut Polizei von Seiten der 400 bis 500 linken Gegendemonstranten zu mehreren Übergriffen. Den Angaben zufolge waren rund 1200 Einsatzkräfte von Bundes-, Landes- und Bereitschaftspolizei im Einsatz.

          Es wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung, Vandalismus und wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet. Die Protestierer warfen Eier, Flaschen und weitere Gegenstände auf die Jungnationalen. Außerdem hätten Gegendemonstranten Verkehrsschilder aus dem Boden gerissen, Autos demoliert und Polizisten mit Gegenständen beworfen, hieß es.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Seit September 2017 gilt das WLTP, ein weltweit harmonisiertes Prüfprogramm. Hier eine Abgasprüfung beim TÜV Rheinland.

          Das Grenzwert-Drama : 95 Gramm

          Von 2020 an dürfen Neufahrzeuge in Europa im Schnitt nur noch vier Liter Benzin oder dreieinhalb Liter Diesel verbrauchen. Wie es zu einem Grenzwert kam, der die Grenzen der Physik sprengt.
          Motorrad-Taxi in der Hauptstadt Yaounde

          Bevölkerungswachstum in Afrika : Kinder als Altersvorsorge

          Kamerun gilt als „Afrika im Kleinen“. Dort lässt sich beobachten, weshalb die Bevölkerung des Kontinents so schnell wächst. Der Gefahren dieser Entwicklung ist sich kaum jemand bewusst.

          Erwärmung der Arktis : Das letzte Eis schmilzt schneller

          Auch Alter und Masse schützen nicht vor dem Klimaschock: Das älteste und dickste Eis – das Walrossen und Eisbären als letzte Refugien dienen soll – schmilzt doppelt so schnell wie der Rest. Die Hitze am Pol ist nicht der einzige Grund.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.