https://www.faz.net/-gpf-9zqkf

Ramelows Lockerungsübungen : Gebote statt Verbote

  • -Aktualisiert am

Gebote statt Verbote: Bodo Ramelow prescht vor Bild: dpa

Im Kampf gegen das Virus müssen lokale Alarmsysteme ausgebaut werden, in diesem Punkt hat Bodo Ramelow recht. An die Aufhebung aller Beschränkungen aber wird sich die Politik herantasten müssen.

          1 Min.

          Das Leben in der Corona-Pandemie wird auf Dauer nicht ein Leben mit Verboten sein, sondern eines mit Geboten. Denn der Kampf gegen das Virus wird – mit regional unterschiedlicher Heftigkeit – ein langwieriger. Zudem müssen freiheitliche Gesellschaften die Einschränkungen des öffentlichen Lebens jederzeit auf ihre Verhältnismäßigkeit hin überprüfen. Ohnehin steht es ihnen gut zu Gesicht, ihren Bürgern eigenverantwortliches Handeln zuzutrauen.

          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht nun auch von „selbstverantwortetem Maßhalten“. Er will die allgemeinen Beschränkungen in seinem Land schon in zwei Wochen beenden. Doch zeigen die in Kraft getretenen angemessenen Lockerungen nicht auch, dass die mühsam eingeübte Rücksichtnahme schnell wieder in Vergessenheit gerät? Zwar stimmt es, dass die Infektionszahlen hierzulande deutlich zurückgehen. Aber das Coronavirus ist mitnichten besiegt. Das zeigt etwa der Ausbruch unter Besuchern eines Gottesdienstes in Frankfurt.

          Wenn nun alles gelockert würde, könnte kaum mehr nachvollzogen werden, was die jeweilige Infektionsquelle gewesen sein könnte – zumal etwa beim Gottesdienstbesuch Name und Anschrift nicht angegeben werden müssen. Lokale Alarmsysteme müssen ausgebaut werden, da hat Ramelow recht. An die Aufhebung aller Beschränkungen aber wird sich die Politik herantasten müssen.

          Mona Jaeger

          Stellvertretende verantwortliche Redakteurin für Nachrichten.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Biden bestraft Russland

          Sanktionen nach Cyberangriff : Biden bestraft Russland

          Der amerikanische Präsident erklärt die russische Bedrohung zu einem nationalen Notstand. Zehn russische Diplomaten müssen das Land verlassen. Der Handel mit russischen Staatsanleihen wird verboten.

          Topmeldungen

          Coinbase-Gründer Brian Armstrong in San Francisco im Jahr 2016

          Brian Armstrong : Der Mann hinter dem digitalen Goldrausch

          Keine 30 Jahre war Brian Armstrong alt, als er mit Coinbase ein Unternehmen gründete, das heute wertvoller als die New Yorker Börse ist. Er ähnelt den findigen Geschäftsleuten, die während des Goldrauschs im Wilden Westen Schaufeln und Spitzhacken verkauften.
          Quantencomputer von IBM

          Quantencomputer : Wunderwaffe für die deutsche Industrie?

          Eine Zukunftstechnologie, die von Google, IBM und Co. beherrscht wird, für den deutschen Mittelstand? Die Entwicklung beflügelt die Phantasie und könnte für manche Branchen ziemlich wichtig werden.
          Blick auf die Eliteuniversität Harvard in Cambridge, Massachusetts

          Exzellenzinitiative : Es gibt noch immer kein deutsches Harvard

          Die Exzellenzinitiative wollte deutsche Hochschulen in die Ranglisten internationaler Spitzenunis führen. Dieses Ziel wurde verfehlt – und doch der deutschen Forschung zu einer größeren Sichtbarkeit verholfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.