https://www.faz.net/-gpf-a4tfy

Ralph Brinkhaus im Interview : „Die Gesundheit geht einfach vor“

Gegen unbefristete Verordnungsvollmachten der Regierung: Ralph Brinkhaus Bild: dpa

Der Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag verteidigt die Verschiebung des CDU-Parteitags gegen die Kritik von Friedrich Merz. Außerdem spricht Ralph Brinkhaus über die Rolle des Parlaments während der Pandemie.

          3 Min.

          Herr Brinkhaus, die Wahl eines neuen CDU-Vorsitzenden ist ins nächste Jahr verschoben worden. Verstehen Sie die Verärgerung des Kandidaten Friedrich Merz, der das als eine Entscheidung gegen die Parteibasis bezeichnet hat?

          Johannes Leithäuser

          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Das, was das CDU-Präsidium und den CDU-Vorstand bei dieser Entscheidung geleitet hat, war die Sorge um die Gesundheit und die Entwicklung der Pandemie. Das steht ganz weit vorne; danach kommt lange nichts.

          Und Sie teilen diese Beweggründe voll und ganz?

          In beiden Entscheidungsgremien habe ich dafür gestimmt. In der Abwägung von Vor- und Nachteilen geht die Gesundheit einfach vor.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Frankreichs Karikaturen-Streit : Inzest unter Pinguinen

          Es gilt das ungedruckte Wort: Die Zeitung „Le Monde“ hat einen neuen Karikaturen-Streit ausgelöst, der Frankreich entzweit. Die Chefredakteurin Caroline Monnot entschuldigt sich. Der Zeichner Xavier Gorce nimmt seinen Hut.

          Pandemie-Bekämpfung : Das Versagen der Schweiz

          In der Regierung in der Schweiz sitzen sieben Vertreter von vier Parteien, die ausgeprägt gegensätzliche Strategien zur Corona-Bewältigung verfolgen. Das Ergebnis ist eine einzige Peinlichkeit – und hat tödliche Folgen.

          Wer ist Amanda Gorman? : Mit Lyrik in die Welt getreten

          Eine Klasse für sich: Warum der Auftritt der amerikanischen Dichterin Amanda Gorman bei der Amtseinführung des neuen amerikanischen Präsidenten in Washington die Welt bewegt.