https://www.faz.net/-gpf-9gnef

Die Lage der SPD : „Kein Grund zu jammern“

Der Landesvorsitzende der SPD in Schleswig-Holstein und stellvertretende Bundesvorsitzende Ralf Stegner Bild: dpa

Die SPD versucht, wieder auf die Beine zu kommen. Im Interview versucht auch der SPD-Politiker Ralf Stegner, Hoffnung zu verbreiten. Ein Gespräch über Hartz IV, die Gegner seiner Partei und darüber, was passiert, wenn Flügel der Sonne zu nahe kommen.

          4 Min.

          Herr Stegner, vor kurzem hat Ihre Partei ein Debattencamp veranstaltet. War die Stimmung verzweifelt oder hoffnungsfroh?

          Philip Eppelsheim

          Verantwortlicher Redakteur für die Frankfurter Allgemeine Woche.

          Es war enorm eindrucksvoll, zu sehen, wie kreativ, selbstbewusst und optimistisch das Camp war. Das war ein neues Ambiente für die SPD. Man merkte, wie viel Kraft und Energie in der Partei stecken können. Die Beiträge gingen alle in die Richtung: Wir kümmern uns um die großen Zukunftsfragen. Das war sicher auch ein Stück Druck in Richtung Parteispitze, dass wir die wichtigen Fragen wirklich angehen und uns klar positionieren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wie schlimm kann es werden? : Vorbereitungen auf die Pandemie

          In Italien, Iran und Südkorea schließt sich das Fenster: An der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus zweifelt kaum noch ein Experte. Und doch ist es zu früh, über Millionen Opfer weltweit zu spekulieren.

          Es droht erheblicher Schaden : Die Pandemie als Weckruf

          Der Coronavirus könnte dem Protektionismus die Bahn ebnen. Doch nichts wäre schädlicher in einer Zeit, die ohnehin schon von populistischer Meinungsmache und globalen Spannungen geprägt ist.