https://www.faz.net/-gpf-a31m7
 

„Querdenken“-Demonstration : Wer mitläuft, kennt die Richtung

  • -Aktualisiert am

Vor dem Brandenburger Tor: Führende Politiker wie auch der Virologe Christian Drosten werden von Demonstranten als Verbrecher gebrandmarkt Bild: Daniel Pilar

Die Wortführer der „Querdenken“-Demonstration fordern den Umsturz. Die Verachtung für den Rechtsstaat dringt ihnen aus allen Poren. Wer ihnen folgt, weiß das – und nimmt die Folgen in Kauf.

          3 Min.

          Was ist vor einer Woche in Berlin geschehen? Eine beliebte Erzählung: 38.000 Menschen demonstrierten arglos gegen die Corona-Maßnahmen, bis Extremisten überraschend die Treppe zum Reichstag stürmten. Doch so war es nicht. Die 38.000 Menschen waren nicht arglos. Sie liefen sehenden Auges und hörenden Ohres gemeinsam mit den Feinden der Verfassung. Und wer mitläuft, kennt die Richtung.

          Davon wollen freilich die Mitläufer nichts hören. Das hat eine gewisse Tradition. Tatsächlich weiß man hinterher immer mehr. Die Frage ist bloß jedes Mal, ob man es nicht vorher hätte wissen müssen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Captagon-Tabletten, wie hier sichergestellt von italienischen Behörden in Neapel.

          Syrischer Rauschgifthandel : Die Drogenbarone von Damaskus

          Für das syrische Regime ist der Drogenschmuggel zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. Nachbarländer sind alarmiert, und auch in der Bevölkerung regt sich Unmut.
          Lithium-Abbau in der Atacama-Wüste im Norden Chiles
am Uyuni-Salzsee in Bolivien (unten)

          Kampf um das „weiße Gold“ : Wettrüsten im Lithium-Dreieck

          Noch kommen viele Akkus nicht ohne den seltenen Rohstoff aus. Die Nachfrage steigt rasant in Südamerika, wo es die größten Lithium-Reserven der Welt gibt. Aber die Lage dort ist schwierig.