https://www.faz.net/-gpf-afobd

Prozess gegen Linksextreme : Hat Lina E. eine kriminelle Vereinigung gegründet?

  • -Aktualisiert am

Prozessauftakt in Dresden: Die Angeklagten verdecken ihre Gesichter Bild: AFP

Mindestens sechs Angriffe auf politische Gegner aus der rechten Szene sollen die 26 Jahre alte Hauptangeklagte und drei Mittäter verübt haben. Die Antifa feiert sie beim Prozessauftakt.

          4 Min.

          Als die Angeklagten am Mittwochvormittag den Verhandlungssaal betreten, branden Beifall und Jubel auf. Im Publikum haben knapp zwei Dutzend Anhänger der Linksextremisten Platz genommen, und sie machen aus ihrer Sympathie für diejenigen, denen hier im kommenden halben Jahr der Prozess gemacht werden soll, keinen Hehl. In jeder Pause gehen sie an die Trennscheiben zwischen Publikum und Verhandlungssaal, einige malen daran imaginäre Herzchen mit ihren Fingern, andere werfen Kusshände, die vor allem an die Hauptangeklagte Lina E. adressiert sind.

          Stefan Locke
          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Sie erwidert die Bekundungen mit Winken und Lächeln. Der Eindruck eines Happenings steht jedoch in starkem Kontrast zu den Vorwürfen, die Vertreter der Bundesanwaltschaft am Mittag verlesen. Sie benötigen dafür fast anderthalb Stunden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.