https://www.faz.net/-gpf-8zdkl

Protest in Hamburg : Tausende demonstrieren gegen G 20

  • Aktualisiert am

Mit Plakaten machten diese Menschen in Hamburg unmissverständlich deutlich, was sie von den G 20 und dem Gipfel am kommenden Wochenende halten Bild: AFP

Vor dem G-20-Gipfel am Freitag und Samstag haben zahlreiche Organisationen zu Protesten und Demonstrationen aufgerufen. Den Anfang macht eine „Protestwelle“ auf dem Hamburger Rathausmarkt.

          1 Min.

          Aus Protest gegen die Politik der G20 haben sich am Sonntagmittag gut 4000 Menschen zur „Protestwelle“ auf dem Hamburger Rathausmarkt versammelt. Die Zahl der Demonstranten werde noch weiter steigen, bestätigte ein Polizeisprecher. Bisher sei alles „sehr friedlich“ verlaufen, so der Sprecher.

          Nach einer rund einstündigen Auftaktveranstaltung zogen die Teilnehmer durch die Innenstadt, um ihrem Ärger unter anderem über die Klima- und Handelspolitik der führenden Staats-und Regierungschefs Luft zu machen. Sie führten Transparente mit Aufschriften wie „Planet Earth first“, „Kohle stoppen“ und „Armut bekämpfen“ mit sich. Parallel dazu waren Kanus, Kajaks, Ruderboote und selbstgezimmerte Flöße auf der Binnenalster unterwegs.

          Mehrere tausend Menschen demonstrierten am Sonntag auf dem Hamburger Rathausmarkt gegen den G-20-Gipfel Bilderstrecke

          Die „Protestwelle“ ist die erste große Demonstration zum G20-Gipfel am kommenden Freitag und Samstag in Hamburg. Dem Bündnis der G20 Protestwelle gehören Umwelt-, Landwirtschafts- und Verbraucherschutzorganisationen, Gewerkschaften, Bürgerrechts- und kirchliche Organisationen an.

          Organisiert wurde der Protest unter anderem von den Umweltorganisationen Greenpeace und BUND, von Campact, vom DGB Nord und vom Verein Mehr Demokratie. Ihnen gemein ist, dass sie nicht gegen das Treffen der G20 an sich sind, wohl aber gegen deren Politik. Insgesamt sind bis zum Abschluss des Gipfels rund 30 Demonstrationen angekündigt.

          Weitere Themen

          Wer wird Kanzlerkandidat? Video-Seite öffnen

          Vor dem CDU-Parteitag : Wer wird Kanzlerkandidat?

          In Leipzig wird das große Schaulaufen zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz erwartet. F.A.Z.-Ressortleiter Jasper von Altenbockum verrät im Video die Chancenverteilung und wen man nicht vergessen darf.

          Die Notizen eines stabilen Genies

          Häme für Trump : Die Notizen eines stabilen Genies

          Während im Repräsentantenhaus eine belastende Aussage auf die nächste für Donald Trump folgt, sorgt er selbst für noch mehr Häme. Alles, was er dafür braucht: Notizblock, Filzstift und Twitter.

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.