https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/protest-camp-gegen-braunkohleabbau-in-poedelwitz-15721788.html

Protest gegen Braunkohleabbau : Ein Dorf steht unter Strom

  • -Aktualisiert am

Feste Essenszeiten: Der Protest gegen den Braunkohleabbau will gut organisiert sein. Bild: dpa

Mit einem Camp im Braunkohlerevier bei Leipzig protestieren Aktivisten gegen die Kohleverstromung und das Dorfsterben. Noch wird nur diskutiert, doch bleibt die Aktion friedlich?

          4 Min.

          Die Sonne knallt so sehr vom Himmel, dass die Braunkohle hier zumindest symbolisch schon besiegt ist. Ein mit Strom aus einer Solarzelle betriebener Hammer schlägt jedenfalls unaufhörlich auf das Blechmodell eines Braunkohlebaggers ein, das im Zentrum des Klimacamps steht und mit seinem gleichmäßigen Klacken den Rhythmus vorgibt.

          Stefan Locke
          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Im gleichen Takt bewegt sich ein Geister-Tross auf der Dorfstraße entlang, dessen Teilnehmer sich Asche ins Gesicht geschmiert sowie weiße Laken umgebunden haben und Schaufeln hinter sich herziehen, die fürchterlich über den Asphalt kratzen. Auf einer Wiese gegenüber schnippeln junge Leute Berge von Paprika für das Mittagessen, während bei Workshops in Zelten ringsum diskutiert wird, ob das Klima noch zu retten ist, wie die Kohle gestoppt werden kann und was das alles mit dem Kapitalismus zu tun hat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die gefälschten Titelblätter der Satire-Zeitschriften.

          Russland fälscht Satireblätter : Das ist keine Satire, das ist dumpfe Propaganda

          Die russische Propaganda tobt sich auf einem neuen Feld aus. Sie fälscht Titel von Satireblättern wie „Charlie Hebdo“, „Mad“ und „Titanic“. Die Botschaft lautet: Die Ukrainer seien Nazis und die Europäer hätten die Ukraine-Hilfe satt. Ein Gastbeitrag.
          „An den Kopf zu geben“ steht auf diesem Topf. Er war einer von acht untersuchten Gefäßen mit Zubereitungen für den Kopf der Mumie, die unter anderem ein Gemisch aus Pistazienharz und Wacholderöl enthielten.

          Mumifizierung im alten Ägypten : Cremes für die Ewigkeit

          Im Geschirr aus einer Mumifizierungsstätte wurden Rückstände einiger der Essenzen identifiziert, mit denen die alten Ägypter ihre Toten einbalsamierten. Dabei gab es einige Überraschungen.
          Arbeit ist nicht alles – nicht nur vor diesem Café in Berlin.

          Generation Z : Faul oder frei?

          Die rätselhafte Generation Z: Was bleibt von den Vorurteilen über ihre Arbeitsmoral und ihre Zukunftsängste übrig, wenn man genauer hinsieht?