https://www.faz.net/-gpf-a4fuf

Corona-Fälle nehmen zu : Steigt die Kurve nur, weil Labore mehr testen?

Die Zahl der Tests steigt: Mitarbeiter am Testcenter am Frankfurter Flughafen Bild: Lando Hass

Nimmt die Zahl der Corona-Infizierten so stark zu, weil die Labore mehr denn je testen? Fachleute bezweifeln das. Denn ein Blick auf die Daten gibt keinen Anlass zu Optimismus.

          3 Min.

          Die Warnung der Laborärzte war deutlich. In der zweiten Welle der Corona-Pandemie müssten die Testkapazitäten „wieder gezielter eingesetzt werden, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern“, mahnte der Verband der Laborärzte kürzlich in einer Stellungnahme. „Die Kräfte der Mitarbeiter in Praxen, Kliniken und öffentlichem Gesundheitsdienst müssten geschont werden, statt sie mit Massentests zu erschöpfen.“

          Kim Björn Becker
          Redakteur in der Politik.

          Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben die deutschen Labore seit dem Beginn der Pandemie knapp 20 Millionen Corona-Tests ausgewertet. Im Frühjahr verzeichnete die Behörde etwa 150 Labore bundesweit, die Tests auf das neuartige Coronavirus auswerten konnten, und diese Labore untersuchten jede Woche insgesamt zwischen 300.000 und 400.000 Proben. Inzwischen liegt die Zahl der Labore bei knapp 200.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          
              Will eine Impfpflicht einführen: Olaf Scholz kommt zum Bund-Länder-Treffen im Bundeskanzleramt an

          Corona-Politik : SPD und Union gehen getrennte Wege

          Noch regiert die große Koalition. Bei den Verhandlungen über neue Corona-Maßnahmen zeigen beide Partner den Willen zu einer allgemeinen Impfpflicht. Doch es wird auch klar, dass sie sich in Kürze trennen.
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Ein Kinderspiel sind die aktuellen Fragen rund ums Impfen nicht mehr.

          Pandemie-Bekämpfung : Die Impfpflicht ist das kleinere Übel

          Arbeitgeber und Industrie wollen lieber impfen als in den Lockdown. Sie sind schon jetzt von Lieferengpässen enorm gebeutelt. Eine Impfpflicht wäre billiger umzusetzen und leichter zu kontrollieren.