https://www.faz.net/-gpf-9rac7

Polizeigewalt : Mehr Offenheit

Polizisten fixieren einen Mann auf dem Boden in Frankfurt. Die Polizei kann im Rahmen der Gesetze Zwang ausüben (Symbolbild). Bild: dpa

Polizeigewalt muss ordnungsgemäß verfolgt werden. Alle Polizisten unter Generalverdacht zu stellen, ist jedoch fehl am Platz.

          1 Min.

          Der Vorwurf, Polizeigewalt werde nicht ordnungsgemäß verfolgt, muss immer ernst genommen werden. Niemand ist grundsätzlich davor gefeit, dass durch Gruppendruck und falsch verstandene Kameradschaft Grenzen überschritten werden – und die Überschreitungen dann nicht aufgeklärt und verfolgt werden.

          Auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Deutschland deshalb schon verurteilt; es ging auch darum, dass die Beamten nicht zu identifizieren waren. Andererseits deutet eine große Zahl eingestellter Verfahren nicht automatisch darauf hin, dass etwas vertuscht wird. Der Ausbildungsstand der Polizisten ist hoch, die öffentliche Beobachtung intensiv.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.