https://www.faz.net/-gpf-8wb88

Staatsschutz ermittelt : Sechs Polizeiautos in Hamburg ausgebrannt

  • Aktualisiert am

Ausgebrannt: In der Nacht zum Montag wurden in Hamburg mehrere Polizeitransporter angezündet. Bild: dpa

Wieder brennen in Hamburg Einsatzfahrzeuge der Polizei. Die Ermittler prüfen, ob es sich um eine politisch motivierte Brandstiftung handelt. Erst vor kurzem hatten mutmaßlich Gegner des G-20-Gipfels Polizeiwagen angezündet.

          Wieder Brandanschlag auf Polizeiautos in Hamburg: Sechs Polizeitransporter sind in der Nacht zum Montag in Hamburg ausgebrannt. Die Einsatzwagen standen auf dem Parkplatz einer Polizeidienststelle im Stadtteil Eimsbüttel. Es werde untersucht, ob es sich mit Blick auf den bevorstehenden G20-Gipfel um eine politisch motivierte Brandstiftung handele, hieß es bei der Polizei.

          Die Schadenssumme konnte ein Sprecher am frühen Montagmorgen noch nicht nennen. Menschen wurden nicht verletzt.

          Erst am 17. März war ein zum Schutz von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) abgestellter Mannschaftswagen der Polizei in Altona-Altstadt völlig ausgebrannt. Kurz zuvor war bereits im Stadtteil Winterhude ein Wagen der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Flammen aufgegangen.

          Im Internet hatten sich Unbekannte anonym unter der Überschrift „In Hamburg sagt man tschüss - auch zu Bullenkarren“ zu den Anschlägen bekannt. Der Staatsschutz ermittelt.

          Anfang Juli treffen sich in Hamburg beim G20-Gipfel Staats- und Regierungschefs aus Industrie- und Schwellenländern.

          Weitere Themen

          Trump sagt Auslieferung Gülens zu

          Anklage Putschversuch : Trump sagt Auslieferung Gülens zu

          Der türkische Präsident Erdogan macht Fetullah Gülenfür den versuchten Putsch 2016 verantwortlich. Nun soll der im amerikanischen Exil sitzende Prediger offenbar in seine Heimat zurückkehren müssen.

          Durchbruch beim Klimaschutz? Video-Seite öffnen

          Gipfel in Kattowitz : Durchbruch beim Klimaschutz?

          Die Teilnehmer der UN-Klimakonferenz verständigten sich Samstagnacht auf ein 156 Seiten umfassendes Regelbuch, in dem Maßnahmen und Kontrollen aufgelistet werden. Umweltschutzgruppen reagierten hingegen enttäuscht.

          Topmeldungen

          Bundesliga-Herbstmeister : Dortmund ruft ein neues Ziel aus

          Der BVB sichert sich den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters. Nach dem Sieg über Bremen gibt es einen Auftrag bis zur Winterpause – und einen emotionalen Moment vor der Dortmunder Südtribüne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.