https://www.faz.net/-gpf-9h3al

Razzia in rechtsextremer Szene : Polizei findet Waffen und Nazi-Erinnerungsstücke

  • Aktualisiert am

An dem Großeinsatz waren Landeskriminalamt, Bereitschaftspolizei und Spezialeinsatzkräfte beteiligt. Bild: dpa

Bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen in Dillenburg hat die Polizei fünf Bewohner festgenommen. Die Männer sind polizeibekannt – auch wegen rechtsextremer Straftaten.

          1 Min.

          Waffen, Nazi-Erinnerungsstücke, Rauschmittel sowie einen provisorischen Schießstand hat die Polizei bei der Durchsuchung mehrerer Wohnungen im Lahn-Dill-Kreis entdeckt. Die Bewohner, fünf Männer im Alter zwischen 17 und 50 Jahren seien festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Dillenburg mit. Den polizeibekannten Verdächtigen werden gefährliche Körperverletzung, räuberischer Erpressung sowie Verstöße gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

          Festgenommene alle polizeibekannt

          An dem Großeinsatz seien neben Landeskriminalamt und Bereitschaftspolizei auch Spezialeinsatzkräfte beteiligt gewesen. Keiner der Verdächtigen leistete laut Polizei Widerstand. Ein 50 Jahre alter Mann habe bei der Festnahme jedoch einen Schwächeanfall erlitten. Zudem wurde ein Gebäude zeitweise wegen des Fundes einer Granate geräumt, es sei jedoch eine Übungswaffe gewesen.

          Bei den Männern handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 17 Jahre alte Mann aus Leun, dem bereits Rauschmittel-Verstöße sowie Eigentumsdelikte vorgeworfen wurden. Der Fünfzigjährige aus Leun war den Ermittlern bekannt, weil er bereits Straftaten begangen habe, die dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden. Er sei auch wegen Erpressung, Diebstahl, Nötigung und Beleidigung in Erscheinung getreten. Auch gegen einen 30 Jahre alten Mann, ebenfalls aus Leun, sei bereits wegen rechtsextremer Straftaten ermittelt worden.

          Gegen einen Achtzehnjährigen aus Solms hatten Polizei und Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben wegen Rauschmittel-Verstößen, Erpressung und Diebstahl ermittelt, gleiches gilt für einen 18 Jahre alten Mann aus Ehringshausen. Die Verdächtigen wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : EU setzt Großbritannien Frist bis Mitternacht

          London hat Brüssel in den Brexit-Verhandlungen neue Vorschläge für die irische Grenze gemacht. Doch die seien nicht ausreichend, soll EU-Chefunterhändler Barnier den Außenministern der verbleibenden 27 EU-Staaten gesagt haben.
          Chef-Ökonomin Gita Gopinath in Washington.

          IWF-Prognose : Langsamstes Weltwirtschaftswachstum seit der Finanzkrise

          Der Handelskonflikt zwischen Amerika und politische Krisen belasten die Weltwirtschaft: Der Internationale Währungsfonds senkt seine Prognose zum vierten Mal in Folge. Amerika bleibt ein kleiner Lichtblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.