https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/polizei-findet-bei-razzia-waffen-und-nazi-erinnerungsstuecke-15913965.html

Razzia in rechtsextremer Szene : Polizei findet Waffen und Nazi-Erinnerungsstücke

  • Aktualisiert am

An dem Großeinsatz waren Landeskriminalamt, Bereitschaftspolizei und Spezialeinsatzkräfte beteiligt. Bild: dpa

Bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen in Dillenburg hat die Polizei fünf Bewohner festgenommen. Die Männer sind polizeibekannt – auch wegen rechtsextremer Straftaten.

          1 Min.

          Waffen, Nazi-Erinnerungsstücke, Rauschmittel sowie einen provisorischen Schießstand hat die Polizei bei der Durchsuchung mehrerer Wohnungen im Lahn-Dill-Kreis entdeckt. Die Bewohner, fünf Männer im Alter zwischen 17 und 50 Jahren seien festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Dillenburg mit. Den polizeibekannten Verdächtigen werden gefährliche Körperverletzung, räuberischer Erpressung sowie Verstöße gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

          Festgenommene alle polizeibekannt

          An dem Großeinsatz seien neben Landeskriminalamt und Bereitschaftspolizei auch Spezialeinsatzkräfte beteiligt gewesen. Keiner der Verdächtigen leistete laut Polizei Widerstand. Ein 50 Jahre alter Mann habe bei der Festnahme jedoch einen Schwächeanfall erlitten. Zudem wurde ein Gebäude zeitweise wegen des Fundes einer Granate geräumt, es sei jedoch eine Übungswaffe gewesen.

          Bei den Männern handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 17 Jahre alte Mann aus Leun, dem bereits Rauschmittel-Verstöße sowie Eigentumsdelikte vorgeworfen wurden. Der Fünfzigjährige aus Leun war den Ermittlern bekannt, weil er bereits Straftaten begangen habe, die dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden. Er sei auch wegen Erpressung, Diebstahl, Nötigung und Beleidigung in Erscheinung getreten. Auch gegen einen 30 Jahre alten Mann, ebenfalls aus Leun, sei bereits wegen rechtsextremer Straftaten ermittelt worden.

          Gegen einen Achtzehnjährigen aus Solms hatten Polizei und Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben wegen Rauschmittel-Verstößen, Erpressung und Diebstahl ermittelt, gleiches gilt für einen 18 Jahre alten Mann aus Ehringshausen. Die Verdächtigen wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz bei seiner Aussage vor dem Untersuchungsausschuss in Hamburg.

          Cum-ex-Affäre : Die Glaubwürdigkeit des Kanzlers

          Am Ende wird Scholz die Affäre selbst wohl kaum gefährlich werden. Aber wem zu entscheidenden Vorgängen die Erinnerung fehlt, dessen Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel.
          Eine junge Demonstrantin mit der Zahl «43» auf ihrer rot gefärbten Hand nimmt an einer Kundgebung nach der Entführung der 43 Studenten teil. (Archiv)

          43 vermisste Studenten : Mexikos Ex-Generalstaatsanwalt festgenommen

          Der Fall der 2014 verschleppten und ermordeten Lehramtsstudenten hatte Mexiko erschüttert. Es gilt heute als „Staatsverbrechen“. Jesús Murillo Karam war damals für die Ermittlungen verantwortlich. Nun wird ihm Verschwindenlassen und Folter vorgeworfen.
          Rohre der Nord Stream 1 Gaspipeline in Lupmin

          Ab Ende August : Russland klemmt Nord Stream 1 für drei Tage ab

          Durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 fließt seit Wochen ein Fünftel so viel Gas wie eigentlich könnte. Nun soll sie für drei Tage stillstehen – der Konzern begründet dies mit Wartungsarbeiten an einer Turbine.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.