https://www.faz.net/-gpf-adn4z

Ende der Pandemie? : Corona im Wahlkampf

  • -Aktualisiert am

So bald ist es noch nicht vorbei: Corona-Maßnahmen auf dem Hamburger Fischmarkt Bild: dpa

Manche Politiker wissen alles ganz genau, etwa, wann die Pandemie endet. Das ist Wahlkampf. Nur passt der nicht zu Corona.

          1 Min.

          Man ist fast schon versucht, den Wahlkampf als mildernden Umstand heranzuziehen, um den Politikern nicht Böseres zu unterstellen, die nun mit allerhand sich widersprechenden Corona-Vorsagen um die Ecke kommen. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher meint gar zu wissen, dass wir die Pandemie spätestens Ende des Jahres überwunden haben werden. Auch die Gegenmeinung ist schnell gefunden: Der Vorsitzende des Weltärztebundes rechnet damit, dass wir Corona nie mehr loswerden und Masken Teil unseres Alltags bleiben werden. Der SPD-Mann Tschentscher gehörte bislang zum „Team Vorsicht“. Jetzt nicht mehr?

          Vielleicht doch, aber der Wahlkampf ist eben die Zeit der Versprechen – nur verträgt sich das nicht mit dem Verlauf einer Pandemie. Niemand weiß, was Ende des Jahres sein wird. Und kein Politiker sollte sich sicher sein, dass die Strategie verfängt, konkrete End-Daten zu nennen. Bisher war das „Team Vorsicht“ schließlich recht erfolgreich.

          Das Impfen weckt große Hoffnungen, ohne Zweifel. Es ist der einzige Weg, der aus der Pandemie herausführt. Auch über das Ende der coronabedingten Einschränkungen muss gesprochen werden. Bei deren Bewertung dürfen nicht nur medizinische Faktoren eine Rolle spielen, so schwer diese auch wiegen mögen. Auch hier muss es um Maß und Mäßigung gehen. Was passiert, wenn das verloren geht, konnte man gerade bei der EM beobachten. Dort führte die UEFA ihren ganz eigenen Wahlkampf.

          Mona Jaeger
          Stellvertretende verantwortliche Redakteurin für Nachrichten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zollfahndung im Einsatz in Köln

          Ermittlungen gegen die FIU : Kapitulation vor den Geldwäschern

          Die Spezialeinheit FIU versagt in der Aufdeckung. Das kann nun auch Finanzminister und Kanzlerkandidat Olaf Scholz schaden. Seit Jahren ist die Zahl der verfolgten Geldwäsche-Delikte rückläufig.
          Armin Laschet am Samstag in Warendorf

          Bundestagswahl : Was Laschet falsch macht und was richtig

          Der Kandidat der Union will auf einer Welle des Vertrauens ins Kanzleramt reiten. Das ist ein wenig, als würde die Bahn mit Pünktlichkeit werben. Oder Tinder mit ewiger Treue.
          Blick vom Parlamentsberg auf Kanadas Hauptstadt Ottawa

          Riskante Wette : Trudeau gegen Kanadas Trump

          Der Regierungschef will die Wahl zum Referendum über seine Pandemie-Politik machen. Hat er sich damit verzockt? Es scheint auf jeden Fall eng zu werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.