https://www.faz.net/-gpf-x3hz

Pflege : Von der Leyen: „Ohne Ehrenamt kein gutes Alter“

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.-Greser&Lenz

Angesichts einer explodierenden Zahl neuer Demenzerkrankungen in Deutschland hat die Familienministerin vor einer drohenden „menschlichen Katastrophe“ gewarnt. Ohne bürgerschaftliches Engagement bekomme man das Problem nicht in den Griff. Deshalb wirbt von der Leyen für neue Netzwerke der Hilfe.

          1 Min.

          Angesichts einer explodierenden Zahl neuer Demenzerkrankungen in Deutschland hat Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) vor einer drohenden „menschlichen Katastrophe“ gewarnt. „Jedes Jahr erkranken 250 000 Menschen neu. Auf uns kommt eine menschliche Katastrophe zu, wenn wir das Thema weiter verdrängen“, sagte von der Leyen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.).

          Die Gesellschaft stehe vor riesigen Herausforderungen, sagte die Ministerin. Die Pflege der Demenzkranken könnten professionelle Dienste allein nicht leisten. Ohne bürgerschaftliches Engagement vieler Freiwilliger bekomme man das Problem nicht in den Griff. „Es gilt im doppelten Sinne: Ohne Ehrenamt kein gutes Alter“, sagte die CDU-Politikerin.

          Familie und Pflege miteinander vereinbaren

          Von der Leyen wirbt für neue Netzwerke der Hilfe. „Es sind die jungen Alten, die sich einsetzen müssen, es ist meine Generation. Wir sind sehr viele. Wenn wir die sechzig überschritten haben, dann werden wir uns kümmern müssen“, sagte die Ministerin. Die Pflegeversicherung allein könne das Problem nicht meistern. Wenn die ehrenamtlichen Strukturen heute nicht aufgebaut würden, „werden wir dramatisch scheitern, menschlich und ökonomisch“, sagte sie.

          Von der Leyen fordert, die Arbeitswelt so zu gestalten, dass Familie und Pflege miteinander vereinbar seien. „Der mittleren Generation muss es möglich bleiben, ihre eigenen Talente im Beruf zu entfalten und dennoch Verantwortung zu übernehmen für die Kinder - und eben auch für die Alten“, sagte die Ministerin der F.A.S.

          Weitere Themen

          Lügt Trump oder Lawrow? Video-Seite öffnen

          Widersprüchliche Aussagen : Lügt Trump oder Lawrow?

          Während das Weiße Haus nach dem Treffen mit dem russischen Außenminister erklärte, Trump habe Moskau dabei vor einer russischen Einmischung in die Präsidentschaftswahl 2020 gewarnt, sagte Lawrow, das Thema Wahlbeeinflussung sei gar nicht angesprochen worden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.