https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/paul-ziemiak-zum-anschlag-in-halle-wir-muessen-unser-land-verteidigen-16428521.html

Anschlag in Halle : Wir müssen unser Land verteidigen

  • -Aktualisiert am

Paul Ziemiak, Generalsekretär der CDU und Mitglied des Deutschen Bundestags, im August in Berlin Bild: EPA

Der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak tritt für schärfere Gesetze gegen Hetze im Netz ein. Nach dem Anschlag von Halle reichten „heroische Worte“ nicht aus. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          Der Terror von Halle will nicht in unsere Köpfe, ist kaum begreiflich: Widerspricht er doch diametral allem, was unserer Gesellschaft von politischen Gedenkveranstaltungen bis zum Schulunterricht seit Jahrzehnten „in die DNA“ geschrieben gilt. Nach dem Ende der nationalsozialistischen Barbarei hat sich das „Nie wieder!“ in das kollektive Gedächtnis eingebrannt, ist zum Teil unseres bundesdeutschen Staatsnarrativs geworden. Wie oft wurde das „Nie wieder!“ beschworen – nach dem Mord an Walter Lübcke, nach den NSU-Morden, nach Angriffen auf Flüchtlinge wie in Heidenau, nach Solingen, Mölln und Rostock-Lichtenhagen. Umso frustrierender ist die bittere Wahrheit, dass nach jedem „Nie wieder!“ doch ein „schon wieder“ kam.

          Die unheilvolle, sich verlängernde Reihe von rechtextremistischem Terror macht deutlich, dass der Ernst der Lage über Jahre hinweg unterschätzt wurde – auch von mir. Lange Zeit wurde diese Gewalt nicht als das verstanden, was es ist: das Ergebnis sich verfestigender Netzwerke, die die Auslöschung von Menschenleben genauso zum Ziel haben wie die Bekämpfung unserer freiheitlichen Grundordnung.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Georgien fürchtet Russland : Das nächste Land in Putins Schusslinie?

          Jetzt, wo deutsche Intellektuelle meinen, dass sich die Ukrainer nur mit leichten Waffen verteidigen sollen, muss ein weiteres Land fürchten, von der russischen Armee angegriffen zu werden: Georgien. Ein Lagebericht.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage