https://www.faz.net/-gpf-a1vwr

Schüler schreiben : Paul Mäck Kartnei lebt noch und Rinko Star auch

Die Beatles, schillern, aktiv, lebendig. Viele Schülerinnen und Schüler können sie heutzutage nicht mehr einordnen – geschweige denn, ihre Namen richtig schreiben. Bild: Apple Ltd./Universal Music Deutschland

Eine Musiklehrerin aus Sachsen sammelt, wie ihre Schüler den Namen Beatles schreiben. Und was sie so über Bach erzählen.

          2 Min.

          Sie sind Musiklehrerin in Sachsen und sammeln Schreibweisen des Bandnamens Beatles, die Sie in den Arbeiten Ihrer Schüler finden. Offenbar gibt es so viele, dass sich das Sammeln lohnt. Liegt’s am Sächsisch?

          Frank Pergande

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Nicht unbedingt. Bitels und Bidels, Bütels und Batels ist doch ganz hübsch, oder? Es ist eher umgekehrt: Welcher Schüler schreibt Beatles heute noch richtig, obwohl Englischunterricht und Allgemeinwissen das doch hergeben sollten.

          Können Schüler heute noch etwas mit den Beatles anfangen?

          Wenig, ein paar Lieder kennen sie, aber wissen nicht unbedingt, dass das die Beatles sind. Das ist der Lauf der Welt, selbst ich mit meinen 53 Jahren stand in meiner Jugend auch nicht mehr auf die Beatles. Im Unterricht aber behandle ich sie als Teil der Musikgeschichte. Das ist also Unterrichtsstoff genau wie Mozart, Beethoven und Brahms. Auch die drei würden übrigens staunen, was Schüler aus ihren Namen so machen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rivalität mit Amerika : Was braucht China noch zur Weltmacht?

          Die Geschichte der Menschheit ist geprägt vom Aufstieg und Niedergang mächtiger Reiche und Staaten. Ist Amerikas Absturz unvermeidlich? China zeigt schon jetzt, welche internationale Ordnung es sich vorstellt.