https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ostermaersche-friedensbewegung-ueber-ukraine-krieg-gespalten-17961537.html
Bildbeschreibung einblenden

Ostermärsche : Die gespaltene Friedensbewegung

Gegen Putin und gegen die NATO: Teilnehmer eines „Ostermarschs“ am Donnerstag in Erfurt Bild: dpa

Die deutsche Friedensbewegung tut sich schwer mit einer klaren Haltung zum russischen Angriffskrieg. In Berlin formiert sich deshalb nun ein alternativer Ostermarsch. Er will die Opfer der russischen Invasion in den Blick nehmen.

          3 Min.

          „Frieden schaffen ohne Waffen“: So lautet eine der Kernforderungen der Friedensbewegung und ihrer alljährlichen Ostermärsche. Manchen erscheint diese Botschaft in Zeiten des russischen Angriffskriegs so aktuell wie lange nicht mehr. Für an­dere klingt sie wie Hohn, wie eine Aufforderung an die Ukrainer, sich Putins An­griffskrieg widerstandslos zu unterwerfen.

          Leonie Feuerbach
          Redakteurin in der Politik.

          „Wenn Ostermarschierer jetzt Ab­rüstung fordern und in Interviews vorschlagen, die Ukraine ,gewaltfrei zu unterstützen’, spucken sie den Verteidigern Kiews und Charkiws ins Gesicht“, schrieb der FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff in einem Gastbeitrag für die „Zeit“. Die „Ostermarschierer“ seien „die fünfte Kolonne Putins“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Viele Häuser, viele Erklärungen: Wohngebiet in Sankt Augustin nahe Bonn

          Ende der Abgabefrist : Wie es mit der Grundsteuer weitergeht

          In fast allen Bundesländern mussten Immobilieneigentümer bis zum 31. Januar ihre Grundsteuererklärung abgeben. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft erklärt, worauf sie nun achten müssen.